Uhr

Toyota Motor Corporation gibt Quartalsabschluss bekannt

Umsatzplus und Gewinnrückgang aufgrund hoher Investitionen

Unternehmen
Tokio. Die Toyota Motor Corporation (TMC) hat den Abschluss für das erste Quartal im laufenden Geschäftsjahr (1.4.05 - 31.3.06) bekannt gegeben, das am 30. Juni zu Ende ging. Auf konsolidierter Basis hat das Unternehmen eine Umsatzsteigerung um 10,5 Prozent auf 36,8 Milliarden Euro* (4,98 Bill. Yen) verzeichnet. Der Betriebsgewinn sank um 9,7 Prozent auf 3 Milliarden Euro* (405 Mrd. Yen), auch das Nettoergebnis verzeichnete einen Rückgang um 6,9 Prozent auf 1,97 Milliarden Euro* (266,8 Mrd. Yen) gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Positive Beiträge zum Betriebsgewinn leisteten zu gleichen Teilen effizientere Marketingaktivitäten und Kosteneinsparungen, die sich zu 444 Millionen Euro* (60 Mrd. Yen) summierten. Diese konnten negative Effekte aus Wechselkursschwankungen (74 Mio. €*), Gewinnrückgängen aus Transferleistungen der Mitarbeiter-Pensionskasse an den Staat in Höhe von 49 Millionen Euro*, sowie gestiegenen Forschungs- und Entwicklungskosten (+ 642 Mio. €*) nicht ausgleichen.

Senior Managing Director Takeshi Suzuki, für Finanzen zuständiges TMC-Vorstandsmitglied, kommentierte das Quartalsergebnis: "Im vergangenen Jahr sahen wir einen stetigen Rückgang des operativen Ergebnisses. Ein Grund dafür ist der Modellzyklus unserer Fahrzeuge. Wir erwarten, dass wir den Tiefpunkt zur Geschäftsjahresmitte erreicht haben. Deshalb gehen wir von Gewinnsteigerungen in der zweiten Geschäftsjahreshälfte aus, die durch die Neueinführung von Toyota-Modellen und die Einführung der Marke Lexus in Japan zu erwarten sind. Um auch in Zukunft weiter wachsen zu können, haben wir kontinuierlich strategische Investitionen getätigt. 770 Milliarden Yen (5,7 Mrd. €) gehen in diesem Jahr in den Bereich Forschung & Entwicklung, 1,25 Billionen Yen (9,2 Mrd. €) in Kapital-Investitionen."

Die Fahrzeugverkäufe sind im 1. Quartal in allen Weltregionen angestiegen. Sie lagen summiert bei 1,95 Millionen Einheiten (inkl. der Marken Daihatsu, Hino und Lexus). In Japan, wo der Marktanteil (ohne Mini-Fahrzeuge) nun 45 Prozent beträgt, wurden 550.000 Fahrzeuge (+ 12.000) verkauft, in Nordamerika 641.000 (+ 69.000), in Europa 256.000 (+ 9.000), in Asien 229.000 (+ 27.000) Einheiten. In allen anderen Weltregionen wurden insgesamt 272.000 Fahrzeuge vermarktet (+ 40.000).

Aufgrund der guten Verkaufssituation hat TMC die Absatzprognose für das laufende Geschäftsjahr von 7,85 auf 7,97 Millionen Einheiten angehoben. Suzuki zur Gewinn-Prognose: "Aufgrund der kontinuierlich steigenden Produktions- und Verkaufszahlen und unter der Annahme stabiler Wechselkurse werden wir alles daran setzen, Umsatz und Gewinn in diesem Geschäftsjahr zu steigern."


Die Darstellung der konsolidierten Ergebnisse erfolgt nach U.S. GAAP. Weitere Informationen zum Quartalsabschluss von TMC sind zu finden unter www.toyota.co.jp.
*Der zugrunde liegende Wechselkurs: 1 € = 135 Yen.