Uhr

Toyota in Polen erhält Preis der Gewerkschaft Solidarnosc

Auszeichnung für besonders mitarbeiterfreundliches Unternehmen

Unternehmen
Köln/ Wałbrzych: Auch in der gegenwärtigen weltweiten Autokrise bleibt Toyota ein besonders verantwortungsvoller Arbeitgeber. Die polnische Gewerkschaft Solidarnosc hat Toyota in Polen als bisher einziges Automobilunternehmen für den besonders respektvollen Umgang mit seinen Mitarbeitern ausgezeichnet. Der Preis für besonders mitarbeiterfreundliche Unternehmen wurde von Kazimierz Kimso, dem stellvertretenden Vorsitzender der Solidarnosc, an Kenji Manabe, den Präsidenten von Toyota Motor Manufacturing Poland (TMMP) übergeben. Dabei hob Kimso besonders hervor, "wie wichtig die gemeinsame Verantwortung, das Verständnis und die effektive Kommunikation von Unternehmen und Mitarbeitern in Zeiten einer weltweiten Krise sind".

"Dieser Preis bekräftigt unsere Bemühungen, mit den Vertretern der Mitarbeiter in unseren beiden Werken in Polen dauerhaft einen offenen Dialog zum beiderseitigen Wohl zu führen", erwiderte Kenji Manabe. "Ich glaube fest daran, dass gegenseitiges Vertrauen und Respekt die Basis einer solchen effektiven Kommunikation sind. Es bedarf beiderseitigem Verständnis und gemeinsamen Anstrengungen, um den Arbeitnehmern wie auch dem Unternehmen Stabilität zu geben"

Toyota produziert in Polen an zwei Standorten. In Wałbrzych entstehen bei Toyota Motor Manufacturing (TMMP) manuelle und Multi-Mode-Getriebe für die Europa-Produktion der Fahrzeuge Aygo, Auris, Avensis und Verso. Außerdem wird dort der vielfach ausgezeichnete 1,0-Liter Dreizylinder-Benzinmotor für den Aygo hergestellt. Im Werk von Toyota Motor Industries Poland (TMIP) in Jelcz-Laskowice werden 2,0l- und 2,2l-Dieselmotoren gefertigt, die in den Modellen Auris, Avensis und Verso verbaut werden. Die Werke in Polen beliefern nicht nur europäischen Produktionsstätten des Konzerns, sondern auch Toyota-Fabriken in Südafrika.