Von links nach rechts: Lothar Feuser und Prof. Dr. Tokarski zusammen mit den Sporthochschul-Absolventen Vera Brümmer, Tim Pawlowski, Ansgar Steegmanns und Dr. Carola Podlich (es fehlt Dr. Kirsten Legerlotz). Ganz rechts: Moderator Sebastian Hempfling.
Uhr

Toyota Förderpreis zum 20. Mal verliehen

Fünf Absolventen erhalten Auszeichnung auf Sporthochschulball

Unternehmen

Impressionen

Köln. Im Rahmen eines festlichen Balls verlieh Geschäftsführer Lothar Feuser den Toyota Förder- und Wissenschaftspreis zum 20. Mal an fünf Absolventen der Deutschen Sporthochschule (DSHS): Im Kölner Hotel Maritim waren aus diesem Anlass 700 Gäste versammelt. Toyota vergibt diese Auszeichnung im Wert von 10.000 € seit 1987 jährlich an Nachwuchswissenschaftler. Der Förderpreis ist ein fester Bestandteil des lokalen Unternehmens-Engagements. So engagiert sich Toyota Deutschland als "guter Bürger" schon seit 37 Jahren in den Bereichen Sport, Kultur und Soziales.

"Mit der Deutschen Sporthochschule in Köln besteht die längste Kooperation: Seit 20 Jahren fördern wir die Hochschule in verschiedenen Bereichen, denn ihre Absolventen zählen zu den Leistungsträgern unserer Gesellschaft. Mit dem Förderpreis beispielsweise wollen wir die Besten eines jeden Abschlussjahrganges motivieren, Spitzenleistungen zu bringen. Außerdem unterstützen wir aktiv den Leistungssport mit dem Turnteam Toyota ", erklärte Lothar Feuser, Geschäftsführer Toyota Deutschland.

Prof. Dr. Walter Tokarski, Rektor der DSHS, erkennt an: "Es freut uns, dass Toyota die Deutsche Sporthochschule bereits seit 20 Jahren fördert und mit der Vergabe der Förder- und Wissenschaftspreise herausragende wissenschaftliche Leistungen unserer Studierenden unterstützt." Dabei gehe die Partnerschaft, so der Rektor weiter, über eine klassische zwischen einem Wirtschaftsunternehmen und einer Universität hinaus. So leiste Toyota durch die Vertretung im Kuratorium auch einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Deutschen Sporthochschule.

Eingerahmt in ein sportliches Showprogramm erhielten Vera Brümmer, Tim Pawlowski und Ansgar Steegmanns für die besten Diplomarbeiten den Toyota-Förderpreis. Der Wissenschaftspreis des Unternehmens ging an Dr. Kirsten Legerlotz sowie Dr. Carola Podlich, die für ihre hervorragenden Promotionsarbeiten geehrt wurden.

Die fünf Preisträger gehören zu insgesamt 494 Absolventen des Studienjahres 2005/2006. Im Rahmen der Verleihung der Preise, die dieses Jahr erstmals während eines festlichen Balls im Maritim-Hotel stattfand, waren als Ehrengäste unter anderem auch Jürgen Roters, früherer Regierungspräsident Kölns, und Prof. Dr. Lachezar Dimitrov von der Universität Sofia geladen.

Sustainable Development Goals (SDG) - Ziele für nachhaltige Entwicklung
Mobilität für alle: Die Toyota Motor Corporation entwickelt und produziert innovative, sichere und hochwertige Produkte und Services, um allen Menschen die Freude einer uneingeschränkten Mobilität zu bieten. Wir erreichen unsere Ziele nur dann, wenn wir unsere Kunden, Partner, Mitarbeiter und die Gesellschaften unterstützen, in denen wir tätig sind. Seit unserer Gründung im Jahr 1937 arbeiten wir an einer sichereren, nachhaltigeren und inklusiveren Gesellschaft. Auch heute – während wir uns zu einem Mobilitätsunternehmen wandeln, das Technologien für Vernetzung, Automatisierung, Sharing und Elektrifizierung entwickelt – bleiben wir unseren Leitprinzipien und den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen verpflichtet. Damit wollen wir zu einer besseren Welt beitragen, in der sich jeder frei bewegen kann.

SDG-Initiativen: https://global.toyota/en/sutainability/sdgs