Uhr

Toyota erhöht die Jahresprognose für Europa

Bekanntgabe auf dem Pariser Autosalon

Unternehmen
Paris/Brüssel. Aufgrund des anhaltenden Markterfolgs hat Toyota Motor Marketing Europe (TMME) jetzt die Absatzprognose für den europäischen Markt um 40.000 Einheiten auf 900.000 Autos erhöht. Dies wurde im Rahmen des Pariser Autosalons bekannt gegeben. Mit 502.016 verkauften Toyota-Modellen im Zeitraum Januar bis Juni hatte TMME erstmals die Marke von einer halben Million übersprungen, was einem Absatzzuwachs von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entsprach. Der europäische Marktanteil von Toyota stieg auf 5,1 Prozent gegenüber 4,7 Prozent in den ersten sechs Monaten des Jahres 2003. Den größten Anteil am Wachstum haben die in Europa produzierten Modelle Yaris, Corolla, Corolla Verso und Avensis. Das bestätigt Toyotas Strategie der lokalen Produktion.

Dauersiege bei der Kundenzufriedenheit
Einer der Hauptgründe für den stetig wachsenden Erfolg von Toyota auf dem europäischen Markt sind die hohe Zufriedenheit und die Loyalität der Kunden. J.D. Power bestätigte im Juni, dass die zufriedensten Autofahrer in Deutschland Toyota-Fahrer sind. Mit den Modellen Corolla, Avensis und RAV4 gewannen in drei von sieben Kategorien Toyota-Fahrzeuge. Auch der Gesamtsieg ging erneut an Toyota. Erstmals schaffte mit Toyota in diesem Jahr ein Nicht-Deutscher Hersteller den Sprung auf das Siegerpodest beim ADAC AutomarxX. Den dritten Platz von Toyota in diesem Wettbewerb bezeichnete der ADAC als "kleine Sensation".

Toyotas Umweltstrategie greift
Im Bereich der umweltfreundlichen Technologien, allen voran beim Hybrid-Antrieb, hält Toyota seine führende Position. 1997 war Toyota der weltweit erste Hersteller, der ein Hybrid-Auto mit Benzin- und Elektroantrieb in Serienproduktion brachte: den Prius. Mittlerweile hat Toyota mehr als 250.000 Hybrid-Fahrzeuge verkauft und ist bis heute unangefochten Weltmarktführer für diese Technologie. Die zweite Generation des Prius mit dem innovativen Hybrid Synergy Drive® wurde Ende 2003 in Japan und den USA vorgestellt. Die Reaktion war überwältigend. Alleine in Japan wurden im ersten Monat nach der Markteinführung 17.500 neue Prius verkauft. In den USA verbuchten die Händler 10.000 Vorbestellungen. Im ersten Halbjahr 2004 konnten insgesamt 60.000 Prius verkauft werden. Um der weltweiten Nachfrage gerecht zu werden, hat Toyota im vergangenen Monat die Produktionskapazität für den Prius von 10.000 Einheiten auf 15.000 Einheiten im Monat angehoben.

Im Juli dieses Jahres initiierte Toyota gemeinsam mit Shell Gas & Power einen Testbetrieb mit dem synthetischen Dieselkraftstoff GTL (Gas to Liquids). Unter dem Titel "Driving Tomorrow's Clean Technology", zu deutsch etwa, "Wir fahren die saubere Technologie der Zukunft" wird eine Flotte von zehn Toyota Avensis D-CAT mit GTL betankt. Der Test ist Teil eines Joint Ventures zwischen Toyota und Shell. Er bringt das Wissen zweier Unternehmen und die zurzeit beste Technik zur Vermeidung von Emissionen zusammen, um nachhaltige Mobilität und ein größeres Leistungspotential zu erzeugen.

GTL ist ein sauberer, farbloser Treibstoff, der synthetisch aus Erdgas raffiniert wird und in seinen Verbrennungseigenschaften Diesel übertrifft. Seine Verbrennung ist fast rückstandsfrei. GTL ist derzeit der am kostengünstigsten herzustellende alternative Kraftstoff.

Das saubere Toyota Dieselsystem D-CAT (Clean Advanced Technology) wurde Anfang 2002 vorgestellt. Es ist seit Mitte 2003 im Avensis D-CAT lieferbar. Das D-CAT-System ist das erste Dieselreinigungssystem, das mit einem Katalysator sowohl Partikel als auch Stickoxide (NOx) ohne den Zusatz jeglicher Additive erheblich reduziert. Der Toyota Avensis D-CAT unterbietet die Standards der Abgasnorm Euro 4 um bis zu 90 Prozent. Selbstverständlich ist auch der neue 2,2 Liter Diesel mit dem D-CAT ausgerüstet und damit auch für künftige verschärfte Abgasnormen gerüstet.

Sicherheit wird großgeschrieben
Sicherheit wird bei Toyota großgeschrieben. In diesem Jahr absolvierte der neue Corolla Verso den Euro NCAP Crashtest ebenso mit Bravur wie der Avensis und der Prius. Alle erhielten fünf Sterne und damit die höchste mögliche Wertung beim Euro NCAP. Der Corolla Verso darf sich mit dem Titel schmücken, der sicherste Kompakt-Van in Europa zu sein. Insgesamt 35 Punkte brachten nicht nur die 5 Sterne, sondern auch die Spitzenposition in seinem Segment.

Der Toyota Prius war das erste Hybrid-Fahrzeug, das jemals dem Euro NCAP Crash Test unterzogen wurde. Mit 34 Punkten stellte er den bis dato gültigen Rekord in seiner Klasse ein. Bestwerte gab es für die Kindersicherheit im Prius. Mit 43 Punkten erzielte er einen neuen Rekord in der Rangliste für Kinderschutz und erhielt dazu die maximal möglichen vier Sterne.

Produktionskapazität in Europa wird gesteigert
Toyota investiert weiter in Europa. Die Toyota Motor Industries Poland (TMIP) ist das jüngste Unternehmen von Toyota. Nach dem Start der Getriebeproduktion bei Toyota Motor Manufacturing Poland Sp.zo.o (TMMP) im vergangenen Jahr nimmt Anfang 2005 TMIP den Betrieb auf. Dort entstehen jährlich bis zu 150.000 Dieselmotoren. Toyota hat in dieses Werk 200 Millionen Euro investiert und schafft 700 Arbeitsplätze.

Die Produktionskapazität im britischen Werk Burnaston wird aktuell auf 285.000 Einheiten gesteigert. Bislang wurden dort jährlich 220.000 Corolla und Avensis-Modelle gebaut. Der Ausbau kostet die Toyota Motor Manufacturing UK (TMUK) 50 Millionen Pfund (ca. 80 Millionen Euro) und schafft zusätzliche 500 Arbeitsplätze. Der Toyota Avensis ist das erste Modell in der Firmengeschichte, das in Europa auch für den japanischen Markt produziert wird.

Schon im Mai erweiterte Toyota Frankreich die Produktionskapazität im nordfranzösischen Werk in Valenciennes für den Yaris von jährlich 184.000 Einheiten auf 210.000 Fahrzeuge. Dabei entstanden 500 neue Arbeitsplätze. Bei weiter steigender Nachfrage könnte Valenciennes flexibel auf eine Jahresproduktion von bis zu 240.000 Einheiten ausgebaut werden. 17,8 Millionen Euro fließen aktuell in eine Erweiterung des Presswerks. Diese Investition finanziert dort 30 neue Arbeitsplätze.

Im türkischen Toyota Werk nahe Adapazari wurde in diesem Jahr die Produktion von 100.000 auf 150.000 Einheiten ausgebaut. Dort montieren jetzt 3.000 Mitarbeiter den neuen Corolla Verso. Der Ausbau hat 400 neue Arbeitsplätze geschaffen. Toyota hat insgesamt 700 Millionen Euro in das türkische Werk investiert. Neben dem Corolla Verso werden dort Limousine und Combi des Corolla für den Export hergestellt.

Die Produktionserweiterungen in den drei Werken erlauben Toyota in Europa eine Jahreskapazität von 645.000 Fahrzeugen. Im kommenden Jahr steigt die Produktionsleistung von Toyota in Europa weiter an, wenn das Werk in Tschechien den Betrieb aufnimmt. Dort produziert Toyota gemeinsam mit dem französischen PSA-Konzern einen neuen Sub-Kompaktwagen mit 1,0 Liter Benzinmotor und 1,4 Liter D-4D Dieselmotor. Das gemeinsame Werk mit PSA hat eine Kapazität von 300.000 Einheiten pro Jahr. 100.000 davon werden Toyotas sein. Die Produktion in Tschechien schafft 3.000 Arbeitsplätze. Für das laufende Jahr erwartet Toyota in Europa eine Produktion von 565.000 Fahrzeugen, 466.000 Motoren und 198.000 Getrieben.