Uhr

Toyota baut Ladeinfrastruktur für elektrifizierte Fahrzeuge aus

20 neue Ladepunkte an der Deutschland-Zentrale

Unternehmen

Das Wichtigste in Kürze

  • Nachhaltiger Strom vom eigenen Solardach und grünen Lieferanten
  • Unterschiedliche Ladegeschwindigkeiten
  • Insgesamt 37 Ladepunkte verfügbar

Impressionen

Köln. Toyota baut seine Ladeinfrastruktur für elektrifizierte Fahrzeuge weiter aus: Auf den Parkplätzen der Deutschland-Zentrale in Köln-Marsdorf entstehen derzeit 20 neue Ladepunkte. Damit stehen künftig insgesamt 37 Ladestationen zur Verfügung. Sie liefern allesamt grünen Ökostrom – zum Teil aus eigener Produktion.

Die zehn neuen ABL-Wallboxen, die auf dem Parkplatz von Toyota Deutschland installiert werden, verfügen jeweils über zwei Anschlüsse mit einer Ladegeschwindigkeit von bis zu 22 kW.

Daneben gibt es vor Ort nach wie vor 14 Webasto-Wallboxen mit jeweils 22 kW – ideal für vollelektrische Fahrzeuge wie den neuen Toyota bZ4X (Stromverbrauch kombiniert: 19,3-15,9 kWh/100 km; CO2-Emissionen in g/km: 0 – Werte gemäß WLTP-Prüfverfahren). Für Elektroautos wie den Lexus UX 300e (Stromverbrauch kombiniert 17,1 – 16,8 kWh/100 km, CO2-Emisssion 0 g/km – Werte gemäß WLTP-Prüfverfahren) ist auch ein CCS- und Chademo-Anschluss auf dem Toyota Campus verfügbar.

Als Nachhaltigkeitspionier geht das Unternehmen damit voran – und setzt ausschließlich auf Naturstrom. Die rund 4.000 Quadratmeter große Photovoltaikanlage, die seit vergangenem Jahr auf dem Dach des Toyota Logistikzentrums in Betrieb ist, versorgt unter idealen Bedingungen nicht nur die drei Hauptgebäude mit grünem Strom, sondern auch die neuen Ladestationen. An sonnenärmeren Tagen beispielsweise im Herbst und Winter kommt ebenfalls ausschließlich Ökostrom aus den Ladepunkten.

Mit der fortschreitenden Elektrifizierung der Modellpalette wächst der Energieverbrauch. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden und weitere Ladestationen installieren zu können, setzt Toyota auf einen kontinuierlichen Ausbau der Photovoltaikanlagen am Standort.

„Auf dem Weg in die Klimaneutralität setzen wir zunehmend auf die Elektrifizierung. Bis 2025 führt Toyota weltweit mehr als 70 elektrifizierte Modelle ein, bis 2030 sogar 30 reine Elektroautos. Hierfür ist ein konsequenter Ausbau der Ladeinfrastruktur erforderlich“, erklärt André Schmidt, Präsident der Toyota Deutschland GmbH. „An unserem Kölner Standort gehen wir voran, damit Mitarbeitende problemlos laden können – und das zu 100 Prozent nachhaltig mit Strom aus eigener Sonnenkraft oder aus regenerativer europäischer Produktion.“

Sustainable Development Goals (SDG) - Ziele für nachhaltige Entwicklung
Mobilität für alle: Die Toyota Motor Corporation entwickelt und produziert innovative, sichere und hochwertige Produkte und Services, um allen Menschen die Freude einer uneingeschränkten Mobilität zu bieten. Wir erreichen unsere Ziele nur dann, wenn wir unsere Kunden, Partner, Mitarbeiter und die Gesellschaften unterstützen, in denen wir tätig sind. Seit unserer Gründung im Jahr 1937 arbeiten wir an einer sichereren, nachhaltigeren und inklusiveren Gesellschaft. Auch heute – während wir uns zu einem Mobilitätsunternehmen wandeln, das Technologien für Vernetzung, Automatisierung, Sharing und Elektrifizierung entwickelt – bleiben wir unseren Leitprinzipien und den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen verpflichtet. Damit wollen wir zu einer besseren Welt beitragen, in der sich jeder frei bewegen kann.

SDG-Initiativen: https://global.toyota/en/sustainability/sdgs

Bezahlbare und saubere Energie
Nachhaltige Städte und Gemeinden
Maßnahmen zum Klimaschutz