von links nach rechts: Kunstturner Marcel Nguyen, Präsident Toyota Deutschland André Schmidt, Para-Leichtathlet Mathias Mester
Uhr

Team Deutschland Roadshow durch Sportdeutschland macht Halt bei Toyota

Einkleidung der Athleten erstmals dezentral als Tour

Unternehmen

Das Wichtigste in Kürze

  • Sportler stellen ihre offiziellen Outfits für die Olympischen Spiele in Tokio zusammen
  • Toyota unterstützt Top-Athleten auf ihrem Weg zu den Olympischen und Paralympischen Spielen
  • Zwischenstopp bei der Deutschlandzentrale des Automobilherstellers in Köln

Impressionen

Köln. Im Vorfeld der Olympischen und Paralympischen Spiele ist es für Team Deutschland Tradition, dass alle Athleten bei der offiziellen Einkleidung ihre Outfits für die Spiele erhalten. In diesem Jahr findet dieses Event erstmals nicht zentral an einem Ort, sondern als Roadshow durch Sportdeutschland entlang zentraler Säulen des Leistungssports statt – dort wo die Sportler*innen sich auf ihr großes Ziel vorbereiten. Dadurch wird den Athleten die Einkleidung in diesen herausfordernden Zeiten so komfortabel wie möglich gemacht. Der spezielle Team Deutschland Truck bringt die Outfits zu den Athletinnen und Athleten, diese können dann vor Ort anprobiert und zusammengestellt werden.

Kurz vor dem offiziellen Halt der Roadshow an der Sporthochschule Köln vom 23. bis 25. Juni legt der Tross am 22. Juni einen Zwischenstopp bei der Toyota Deutschlandzentrale in Köln-Marsdorf ein. Als besondere Gäste an dem Tag werden unter anderem der Turner Marcel Nguyen, Para-Leichtathlet Mathias Mester sowie die Influencerin Yvonne Pferrer erwartet.

„Mit der Roadshow können wir die Athleten noch ein Stück weiter auf ihrem Weg zu den Spielen begleiten“, sagt André Schmidt, Präsident Toyota Deutschland. „Wir wünschen allen Sportlern viel Erfolg in Tokio und dass alle gesund bleiben. Wir freuen uns gemeinsam mit ihnen über Top-Ergebnisse und hoffentlich viele persönliche Bestleistungen, gemäß unserem Motto „Start your impossible“.

Claudia Wagner, Geschäftsführerin der Deutschen Sport Marketing, die als Vermarktungsagentur des DOSB für Idee, Konzeption und Umsetzung der Roadshow verantwortlich zeichnet, sagt: “Mit der Roadshow lösen wir das ein, was für uns für die Kommunikation auf der Road to Tokyo auf die Fahnen geschrieben haben - nämlich, neben den Athlet*innen auch die Orte und Menschen in den Fokus zu rücken, die den Weg der Sportler*innen tagtäglich begleiten. Die Entscheidung, bei der Einkleidung die Strukturen des Sports sowie auch die Partner intensiv einzubinden, ist ein Zeichen der Wertschätzung, das wir gerne setzen – wie hier bei unserem Top Partner Toyota.”

Die Roadshow zur Einkleidung quer durch Deutschland läuft noch bis Anfang Juli, insgesamt wird der Einkleidungstruck Stützpunkte in sieben Städten anfahren, um die Teammitglieder für ihren Auftritt bei den Olympischen Spielen auszustatten. Der japanische Mutterkonzern unterstützt das Internationale Olympische Komitee (IOC) als exklusiver Mobilitätspartner und auch Toyota Deutschland begleitet seit Jahren die deutschen Top-Athleten auf ihrem Weg zur Spitze.

Sustainable Development Goals (SDG) - Ziele für nachhaltige Entwicklung
Mobilität für alle: Die Toyota Motor Corporation entwickelt und produziert innovative, sichere und hochwertige Produkte und Services, um allen Menschen die Freude einer uneingeschränkten Mobilität zu bieten. Wir erreichen unsere Ziele nur dann, wenn wir unsere Kunden, Partner, Mitarbeiter und die Gesellschaften unterstützen, in denen wir tätig sind. Seit unserer Gründung im Jahr 1937 arbeiten wir an einer sichereren, nachhaltigeren und inklusiveren Gesellschaft. Auch heute – während wir uns zu einem Mobilitätsunternehmen wandeln, das Technologien für Vernetzung, Automatisierung, Sharing und Elektrifizierung entwickelt – bleiben wir unseren Leitprinzipien und den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen verpflichtet. Damit wollen wir zu einer besseren Welt beitragen, in der sich jeder frei bewegen kann.

SDG-Initiativen: https://global.toyota/en/sustainability/sdgs