Uhr

Jahresabschluss der Toyota Deutschland GmbH

Zuwachs in Fahrzeugverkauf, Umsatz und Gewinn

Unternehmen
Köln. Die Toyota Deutschland GmbH hat heute das Ergebnis ihres abgelaufenen Geschäftsjahres (1.4.2005 - 31.3.2006) bekannt gegeben. Umsatz, Gewinn und Zulassungen sind im Berichtszeitraum deutlich gestiegen. Der Umsatzerlös aus Fahrzeugen und Ersatzteilen liegt bei 2,3 Milliarden Euro, das entspricht einem Plus von 6,3 Prozent. Mehr als verdoppelt hat sich das Ergebnis vor Steuern. Es liegt bei 24,4 Millionen Euro, 7,9 Millionen Euro daraus resultieren allerdings aus der Auflösung einer Rückstellung für die Altfahrzeugrücknahme. Auch ohne diesen Einmaleffekt ergäbe sich ein deutliches Plus.

Die KBA-Pkw-Zulassungen der beiden Unternehmens-Marken Toyota und Lexus lagen zwischen dem 1.4.2005 und dem 31.03.2006 bei 133.000 Einheiten. Sie sind damit gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent gestiegen. Darin enthalten sind 4.254 Zulassungen der Premiummarke Lexus - 78 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Lothar Feuser, für Finanzen zuständiger Geschäftsführer von Toyota Deutschland, erläutert die Gründe für das gute Ergebnis. Neben den neuen Modellen und dem starken Handel sieht er diese vor allem in einem effizienten Kostenmanagement, einer moderaten Rabattpolitik und einem aktiven Kundendienst-Geschäft.

Im vergangenen Fiskaljahr gab es sowohl bei Toyota als auch bei Lexus zahlreiche Modellwechsel und -Neueinführungen. 2005 kam der komplett neue Toyota AYGO in den Handel, im Herbst folgte der Pickup HiLux, im 1. Quartal 2006 wurden die Volumenmodelle Yaris und RAV 4 neu aufgelegt. Lexus verzeichnete drei Modelleinführungen - RX, GS und IS -, wobei insbesondere der RX400h als erster Premium-SUV mit Hybridantrieb für Furore sorgte. Darüber hinaus wurde mit dem IS 220d erstmals ein Lexus-Modell mit Dieselmotor auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um den emissionsarmen 2,2-Liter-Turbodiesel mit Toyota D-CAT-Technologie. D-CAT-Motoren wurden außerdem bei Toyota für den Avensis und den Corolla Verso in das Programm aufgenommen.

Die Bestseller des Geschäftsjahres 2005/06 waren die Modelle Corolla und Corolla Verso, von denen rund 43.000 Einheiten zugelassen wurden. An Platz zwei der Zulassungs-Hitliste standen der Yaris und Yaris Verso mit rund 27.500 Einheiten, gefolgt vom Avensis (inklusive Avensis Verso) mit rund 24.500 Einheiten. Der RAV 4 verbuchte rund 16.500 Zulassungen.

Toyota Deutschland Vize-Präsident Markus Schrick prognostiziert weiteres Wachstum bei Toyota und Lexus: "Besonders der neue RAV 4 übertrifft unsere Erwartungen. Die Nachfrage liegt deutlich über Plan. Im Juni folgt mit dem GS 450h das zweite Hybridmodell bei Lexus. Von ihm erwarten wir einen ähnlich starken Schub wie vom RX 400h. Hybrid-Technologie ist in der öffentlichen Wahrnehmung mittlerweile fest mit unseren Marken verbunden. Hier sehen wir noch weitere Chancen für Lexus und Toyota." Vor allem Lexus stehe aktuell im Fokus, denn "dank der neuen Modelle und unserer gezielten Marketing-Aktivitäten konnten wir die Bekanntheit der Marke im letzten Geschäftsjahr verdoppeln", so Schrick weiter. Sie liegt derzeit bei 30 Prozent, Tendenz weiter steigend.

"Die Händlernetzpolitik ist ein weiterer Pfeiler unserer Wachstumsstrategie", so der Manager. Sowohl bei Lexus als auch Toyota sind im letzten Geschäftsjahr zahlreiche repräsentative Handelsbetriebe vor allem in Metropolen entstanden. Im laufenden Kalenderjahr werden die Toyota- und Lexus-Händler weitere 100 Millionen Euro in neue, repräsentative Schauräume investieren. Schrick: "Wir erhöhen unsere Schlagkraft im Vertrieb und schaffen damit die Voraussetzungen für unsere mittelfristigen Ziele." Toyota plant für das laufende Kalenderjahr 140.000 Zulassungen, in 2010 sollen es 200.000 sein, 10.000 davon Lexus-Fahrzeuge.