Uhr

Bundeswirtschaftsminister besucht Kölner F1-Schmiede

Wolfgang Clement folgt Einladung von Toyota Deutschland

Unternehmen
Köln. Bundeswirtschafts- und Arbeitsminister Wolfgang Clement hat heute in Köln die Toyota Deutschland GmbH und die Toyota Motorsport GmbH besucht. Der Bundesminister folgte damit einer Einladung der Geschäftsführung von Toyota Deutschland. Während des Besuchs führten Wolfgang Clement und Yoichi Tomihara, Präsident der Toyota Deutschland GmbH, sowie die Toyota Deutschland Geschäftsführer Markus Schrick und Lothar Feuser Gespräche über das Wachstum und die Investitionen von Toyota in Deutschland sowie über den Standort Deutschland generell. Im Fokus der Gespräche stand neben Themen der Wirtschaftsförderung auch die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen. Die Vertreter der Geschäftsleitung von Toyota Deutschland informierten den Minister darüber, dass noch in diesem Jahr 200 zusätzliche Ausbildungsplätze innerhalb der Toyota- und Lexus-Handelsorganisation geschaffen werden.

Im weiteren Verlauf der Unterredung wiesen Tomihara, Schrick und Feuser Bundesminister Clement auf die Förderung von Umwelttechnologien im Automobilbereich hin. So fördert die aktuelle deutsche Gesetzgebung nicht die Hybridtechnologie. Toyota ist nicht nur in Deutschland, sondern auch international Marktführer auf diesem Gebiet fortschrittlicher und umweltfreundlicher automobiler Antriebstechnologien. Wolfgang Clement betonte die Bedeutung der Automobilindustrie in Deutschland und versprach, das Thema Hybrid-Förderung bei der Bundesregierung ins Gespräch zu bringen. Er lobte das vorbildliche Engagement von Toyota bei Investitionen und der Schaffung von Arbeitsplätzen.

Nach einem Rundgang durch die Gebäude der Toyota Deutschland GmbH wurde der Bundesminister durch die Designstudios und Fertigungshallen der Toyota Motorsport GmbH geführt. Hier informierte er sich über den Entwicklungsstand der Formel 1-Technologie des Panasonic Toyota Racing Teams.