Uhr

Toyota präsentiert auf der IAA die Designstudie "ENDO"

Hightech-Konzept für den Stadtverkehr von morgen

Impressionen

Köln: Mit der Studie ENDO wagt Toyota auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt (IAA) vom 15. bis 25. September einen Ausblick auf ein flexibles und umweltgerechtes Auto für den Großstadtverkehr von morgen. Das Konzept trägt der Tatsache Rechnung, dass weltweit die Verkehrsdichte in den Metropolen von Jahr zu Jahr rasant wächst. Dennoch wollen die Menschen in der Stadt ihre Mobilität auch in Zukunft mit einem Auto umsetzen, und dabei soll die Belastung durch Abgas- und Lärmemissionen langfristig sinken.

Mit dem ENDO zeigt Toyota einen Lösungsansatz. Auf nur drei Metern Länge und einer Breite von 1,69 Meter beansprucht das Konzeptauto kaum mehr als fünf Quadratmeter Verkehrsfläche. Es bietet aber Raum für bis zu vier Personen und dank indivduell verschieb- und klappbarer Sitze höchste Flexibilität im Innenraum. Zu den Hightech-Detaillösungen zählen ein über die gesamte Breite der Instrumententafel gezogener LCD-Bildschirm für die Anzeige aller Bordfunktionen und den mobilen Zugang zum Internet ebenso wie die clevere Klappmimik der an einem Zweigelenkscharnier platzsparend aufschwingenden Türen.

ENDO ist die dritte und zugleich jüngste Studie des europäischen Toyota-Designstudios ED2. In Südfrankreich entstanden bislang schon das Konzeptauto CS&S, das auf der IAA 2003 Premiere feierte und das "Motor Triathlon Race Car" für den Genfer Salon des vergangenen Jahres. Auch der neue Yaris wurde im ED2-Studio entworfen.