Uhr

Gouverneur Schwarzenegger am Toyota-Messestand in L.A.

Hybrid-Vorreiter Prius im Mittelpunkt des Interesses

Köln/Los Angeles. Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat bei einem Besuch auf der Los Angeles Auto Show die umweltverträglichen Exponate besonders genau unter die Lupe genommen. Dabei ließ sich der Politiker die Vorzüge des Toyota Prius, des Vorreiters der Hybrid-Technologie, von Irving A. Miller, dem US-Kommunikationschef von Toyota, ausführlich erläutern.

Toyota baut seit mehr als zehn Jahren Serienfahrzeuge mit Hybridantrieb und hat damit in erheblichem Umfang zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes beigetragen. Die weltweit seit 1997 verkauften 1,1 Millionen Hybridfahrzeuge der Marke verringerten im Vergleich zu Fahrzeugen mit herkömmlichen Benzinmotoren den Ausstoß von Kohlendioxid um mehr als 3,5 Millionen Tonnen.

Der Toyota Prius, das meistverkaufte Hybridmodell der Welt, wurde im Jahr 1997 erstmals vorgestellt; die zweite Generation wird seit dem Jahr 2004 in Deutschland angeboten. Die Hybrid-Synergy-Drive- Technologie der Mittelklasse-Limousine kombiniert einen 57 kW/78 PS starken 1,5-Liter-Benzinmotor und einen 50 kW/68 PS starken Elektromotor zu einem leistungsstarken und hocheffizienten Antriebssystem mit einer Systemleistung von 82 KW/113 PS.

Der Prius benötigt im Durchschnitt nur 4,3 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer und stößt 104 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Hohe Umweltverträglichkeit, Praxistauglichkeit und Zuverlässigkeit haben der in Deutschland ab 24.877,16 Euro erhältlichen Limousine zahlreiche Preise und Auszeichnungen eingebracht, darunter wiederholt vordere Plätze in der Umweltliste des Verkehrsclubs Deutschland (VCD), den 1. Platz bei der J.D. Power Kundenzufriedenheitsstudie 2007 und den International Engine of the Year Award 2007 für den Sieg in der Kategorie "Best Fuel Economy"