Uhr

Toyota Gazoo Racing verzichtet auf 24-Stunden-Rennen am Nürburgring

Keine Teilnahme am Langstreckenklassiker 2020

Motorsport

Das Wichtigste in Kürze

  • Härteste Rennstrecke der Welt erfordert perfekte Vorbereitung
  • Weltweite Reisebeschränkungen beeinträchtigen Entwicklung
  • Countdown für Härtetest im Jahr 2021 startet

Köln. Toyota Gazoo Racing wird in diesem Jahr nicht beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring (24. bis 27. September 2020) starten: Die Motorsport-Abteilung des japanischen Automobilkonzerns verzichtet auf eine Teilnahme am Langstreckenklassiker, der aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie von Mai auf September verschoben wurde. Die geltenden Reisebeschränkungen beeinträchtigen die Vorbereitung.

Seit der ersten Teilnahme 2007 ist Toyota Gazoo Racing jedes Jahr in der „grünen Hölle“ angetreten – insgesamt 13 Mal in Folge. Im Streben nach „immer besseren Autos“ spielt der Härtetest auf der Nordschleife, die nur wenige Kilometer von der Zentrale der Toyota Gazoo Racing Europe GmbH (TGR-E) entfernt liegt, eine zentrale Rolle.

Bei der 48. Ausgabe des Langstreckenrennens sollte in diesem Jahr eine Rennversion des Lexus LC an den Start gehen. Das Team wollte unter anderem einen neuen Motor und verschiedene Technologien einsetzen. Allerdings konnte Toyota Gazoo Racing bislang nur eingeschränkt auf dem Eifel-Kurs testen, was die Entwicklung entscheidend beeinträchtigt – ein großer Nachteil auf der wohl härtesten Rennstrecke der Welt. Der Startverzicht erfolgt aber auch unter Berücksichtigung der Sicherheit und Gesundheit aller Teammitglieder.

„Wir haben uns entschieden, in diesem Jahr nicht am Rennen teilzunehmen“, erklärt Toyota Präsident Akio Toyoda. „Zusammen mit all unseren Mechanikern, Ingenieuren, Fahrern, Zulieferern, Sponsoren und Partnern werden wir uns jedoch weiterhin der Herausforderung stellen, immer bessere Autos zu bauen. Ich hoffe, dass unsere Fans weiter unsere Aktivitäten verfolgen und uns auch in Zukunft unterstützen.“

Die Nürburgring-Nordschleife und das 24-Stunden-Rennen bleiben eine feste Größe im Rennkalender von Toyota Gazoo Racing. Das Team will beim nächsten Rennen im Juni 2021 wieder teilnehmen und die durch die aktuelle Absage gewonnene Zeit für die Vorbereitung nutzen, um mit einem noch stärkeren Gesamtpaket zurückzukehren.