Toyota Gazoo Racing hat Titel in Saudi Arabien im Visier
Uhr

Toyota Gazoo Racing hat Titel in Saudi Arabien im Visier

Team startet mit drei Fahrzeugen in die härteste Rallye der Welt

Motorsport

Das Wichtigste in Kürze

  • Nasser Al-Attiyah und Mathieu Baumel wollen ihren Titel verteidigen
  • Neueste Entwicklung des GR DKR Hilux T1+
  • Werksteam mit drei Fahrzeugen bereit für den Einsatz

Impressionen

Köln. Toyota Gazoo Racing Dakar Team ist bereit für die härteste Rallye der Welt: wenige Tage vor dem Startschuss hat das Team seine drei GR DKR Hilux T1+ Rennwagen im Sea Camp, nördlich der saudi-arabischen Stadt Janbu, fertig gestellt. Der nächste Schritt ist ein gründlicher Shakedown, um sicherzustellen, dass alles wie erwartet funktioniert, bevor die letzten Kontrollen für die Dakar 2023 durchgeführt werden.

Der 11 km lange Prolog des Rennens, bei dem die Startreihenfolge für die erste Etappe festgelegt wird, wird am 31. Dezember nachmittags gestartet, bevor das eigentliche Rennen am 1. Januar beginnt. Es folgen vierzehn wettbewerbsfähige Etappen mit einem Ruhetag nach Etappe 8.

Für TGR bietet die Rallye Dakar 2023 die Gelegenheit, den aktuellen Titel zu verteidigen, den der Katarer Nasser Al-Attiyah und der französische Beifahrer Mathieu Baumel mit dem GR DKR Hilux T1+ bei der letzten Rallye Dakar sicherten. Dies war der zweite Sieg von Nasser und Mathieu für das Team, und sie werden zu Beginn des neuen Jahres eine Wiederholung anstreben.

Teamkollege Giniel de Villiers aus Südafrika hat mit bisher zwanzig Dakar-Teilnahmen eine der besten Dakar-Bilanzen der Geschichte. Er gewann das Rennen im Jahr 2009 und stand sieben weitere Male auf dem Podium. In zwanzig Rennen ist er nur ein einziges Mal außerhalb der Top 10 gelandet. Mit seinem Beifahrer Dennis Murphy, ebenfalls aus Südafrika, strebt er ein weiteres gutes Ergebnis an.

Für das südafrikanische Duo Henk Lategan und Beifahrer Brett Cummings waren ihre ersten beiden gemeinsamen Dakar-Rallyes eine Lernerfahrung. Bei ihrem ersten Einsatz im Jahr 2021 stürzten die beiden auf der 5. Etappe der Rallye schwer, was bei Lategan zu einem Schlüsselbeinbruch führte. Im Jahr 2022 holten sie dann zwei Etappensiege.

Die Dakar 2023 verspricht eine der bisher härtesten zu werden. Sie besteht aus 14 Etappen und nicht aus dem Dutzend, das in den letzten Ausgaben des Rennens zur Norm geworden ist. Darüber hinaus führt die Route weiter in das sogenannte Leere Viertel Saudi-Arabiens als je zuvor. Hinzu kommt der Ruhetag, der weit nach der Mitte des Rennens liegt, sowie die Abschaffung der Rast- und Tankstellen in der Mitte der Etappe.

Dennoch hat sich der GR DKR Hilux T1+ seit der letzten Dakar kontinuierlich verbessert. Nasser und Mathieu gewannen die erste W2RC und Giniel holte einen weiteren Titel in der südafrikanischen Rallye-Raid-Meisterschaft, die als eine der Testserien für das Team dient. Das Team ist zuversichtlich, dass es mit der Verbesserung der Qualität, der Zuverlässigkeit und der Haltbarkeit des Fahrzeugs ein noch besseres Auto gebaut hat als das, das das Rennen 2022 gewonnen hat.

Die Route der kommenden Rallye Dakar beginnt im sogenannten Sea Camp an der nordwestlichen Küste Saudi-Arabiens. Von hier aus werden sowohl der Prolog als auch die 1. Etappe ausgetragen, bevor die 2. Etappe die Rallye zu den atemberaubenden Felsen und Schluchten um Alula führt. Die nächste Etappe führt nach Ha'il, wo das Biwak drei Tage lang bleibt, bevor es für zwei Tage nach Al Duwadimi weitergeht. Auf der 8. Etappe wird die Rallye die saudische Hauptstadt Riad erreichen, wo ein dringend benötigter Ruhetag eingelegt wird.

Von hier aus führt die Route weiter in Richtung Osten nach Haradh, bevor sie für die letzten Tage der Veranstaltung in das Leere Viertel verlegt wird. Die diesjährige Marathon-Etappe - bei der die Mannschaften vom Biwak zu einem unversorgten Lager in der Wüste fahren, bevor sie am nächsten Tag zurückkehren - findet kurz vor Ende des Rennens statt und kann den Ausgang der Veranstaltung durchaus verändern.

Die letzten Etappen des Rennens führen die Teams von Shaybah nach Al-Hofuf und weiter in die Stadt Dammam am Arabischen Golf. Obwohl die letzten drei Etappen der Rallye alle unter 200 km lang sind, haben die Organisatoren darauf hingewiesen, dass diese Etappen die härtesten der Veranstaltung sein könnten und dass die Teilnehmer sie nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten, nur weil sie relativ kurz sind.

Die Dakar 2023 endet am 15. Januar 2023 in der Stadt Dammam. Dies wird der erste Besuch der Dakar in der Stadt sein und auch das erste Mal, dass sich das Rennen über die gesamte saudi-arabische Landschaft von Küste zu Küste erstreckt.