2023 Dakar - Team Announcement
Uhr

Toyota Gazoo Racing gibt Fahrerpaarungen für die Rallye Dakar 2023 bekannt

Team startet mit drei Fahrzeugen in die härteste Rallye der Welt

Motorsport

Das Wichtigste in Kürze

  • Nasser Al-Attiyah und Mathieu Baumel wollen ihren Titel verteidigen
  • Rückkehr von Giniel de Villiers und Dennis Murphy zur berühmten Marathonrallye
  • Henk Lategan und Brett Cummings bilden drittes Fahrerteam

Impressionen

Köln. Toyota Gazoo Racing rüstet sich für die Titelverteidigung: Bei der Rallye Dakar 2023 in Saudi-Arabien geht das Team mit drei Toyota GR DKR Hilux T1+ an den Start. Unter ihnen die amtierenden Champions Nasser Al-Attiyah und sein Beifahrer Mathieu Baumel sowie die frischgebackenen südafrikanischen Rallye-Raid-Meister Giniel de Villiers und sein Co-Pilot Dennis Murphy. Henk Lategan und Brett Cummings komplettieren das Aufgebot von Toyota Gazoo Racing.

Die Rallye Dakar ist der Auftakt zur neuen Saison der Rallye-Raid-Weltmeisterschaft (W2RC), bei der Al-Attiyah und Baumel erneut bei den härtesten Cross-Country-Rennen antreten. Die beiden werden an allen fünf Läufen der W2RC-Meisterschaft teilnehmen, dazu zählen neben der Rallye Dakar die Abu Dhabi Desert Challenge Ende Februar, die Rallye Sonora in Mexiko Ende April und der Desafío Ruta 40 in Argentinien Ende August. Den Saisonabschluss bildet die Rallye Marokko im Oktober.

Die beiden anderen Crews werden den Rest der Saison in der südafrikanischen Rallye-Raid-Meisterschaft (SARRC) unter der Flagge von Toyota Gazoo Racing South Africa (TGRSA) fahren. Die Rennserie – eine der härtesten Rallye-Raid-Meisterschaften der Welt – ist ein wichtiger Bestandteil für die kontinuierliche Weiterentwicklung des Toyota GR DKR Hilux T1+. In der abgelaufenen Saison wurden Giniel de Villiers und sein Co-Pilot Dennis Murphy Champions, dicht gefolgt von Henk Lategan und Brett Cummings auf Platz zwei.

Um einen Leistungsausgleich zwischen den Teams der Klassen T1+ und T1U (Ultimate) zu schaffen, hat die FIA ihre Kriterien für die Fahrzeuge weiter verfeinert. Dadurch soll das Feld enger zusammenrücken und der Wettbewerb noch spannender werden. So wurde beispielsweise die Spitzenleistung sowohl bei den Fahrzeugen der Klasse T1+ als auch bei den T1U-Fahrzeugen um 30 kW (41 PS) reduziert und die Leistungskurven angepasst. Auch wurde die Höhenkompensation für T1+-Fahrzeuge mit Turbomotor abgeschafft.

Über die Saison 2022 konnte das Team den GR DKR Hilux T1+ in Bezug auf Qualität, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit weiter verbessern. Mehr als 25.000 Renn- und Testkilometer absolvierten die Crews in der W2RC und der SARRC dabei.

Für die neue Saison wurden die Differenziale, Aufhängungsteile und Querlenker des Fahrzeugs verstärkt. Auch die Abstimmung der Einzeldämpfer wurde überarbeitet, ebenso wie die Schaltvorgänge des Getriebes. Darüber hinaus wurde die Software optimiert und auf den neuesten Rennkraftstoff angepasst.

Neben den Fahrzeugen in den offiziellen Diensten von Toyota Gazoo Racing sind für die Dakar 2023 sieben weitere Privatteams mit einem GR DKR Hilux T1+ gemeldet. Diese Autos weisen ähnliche Ausstattungen und Spezifikationen auf wie die Wagen der Werksteams.

Auch im nächsten Jahr unterstützt Toyota Gazoo Racing erneut das Team Land Cruiser Toyota Auto Body (TLC). Im letzten Jahr holte sich das Team den neunten Sieg in Folge in der Klasse der Serienfahrzeuge. Für die erneute Titelverteidigung geht das Team bei der Ausgabe 2023 mit einem neuen Land Cruiser 300 GR SPORT ins Rennen.

Das Hino Team Sugawara trat bei der Rallye Dakar 2022 zum ersten Mal mit einem Fahrzeug mit Renn-Hybridsystem an und belegte in der Lkw-Klasse Platz 22. Für 2023 hat das Team das Hybridsystem noch einmal weiterentwickelt und will auf den Ergebnissen des Vorjahres aufbauen.

Die Dakar 2023 startet am 31. Dezember 2022 an der Nordwestküste Saudi-Arabiens, bevor sie ins Landesinnere in die Stadt Ha'il führt. Von dort aus führt die Route weiter in südöstlicher Richtung durch das berüchtigte „Empty Quarter“, bevor sie am 15. Januar 2023 in nördlicher Richtung zum Ziel in Dammam führt.

„Die Saison 2022 lief für uns einfach fantastisch“, so Alain Dujardyn, Teamchef bei Toyota Gazoo Racing W2RC. „Neben der Dakar konnten wir den ersten W2RC- und den SARRC-Titel gewinnen. Ich möchte allen drei Crews für ihre Leistungen in den beiden Serien danken. Sie haben sich stets weiterentwickelt und unser Technikchef Glyn Hall hat unermüdlich an der Verbesserung unseres siegreichen Rennwagens gearbeitet. Davon werden wir auch bei der Dakar 2023 profitieren.“

„Wir freuen uns auf das härteste Autorennen der Welt und dass wir mit drei Crews am Start sind“, ergänzt Glyn Hall, Teamchef und technischer Direktor bei Toyota Gazoo Racing Dakar & SARRC. „Wir haben im Laufe des Jahres hart an der Verfeinerung des GR DKR Hilux T1+ gearbeitet und sind gut auf das Rennen und die Konkurrenz vorbereitet.“

Technische Daten GR DKR Hilux T1+

Motor

V35A Serienmotor

Herkunft

Land Cruiser 300

Motortyp

Twin Turbo, Benziner

Steuerregelung

Ladedruckbegrenzung durch FIA-Referenz-Leistungskurve

Leistung

266 kW (362 PS) bei 5.100 U/min

Drehmoment

620 Nm

Motorsteuerung

Motec

Getriebe

Sadev, sequenzielle Sechsgangschaltung

Differenziale

Sperrdifferenziale (vorne, Mitte, hinten)

Kupplung

Keramik-Doppelkupplung, 215 Millimeter

Konstruktion

Rohrrahmen

Radstand

3.140 Millimeter

Gesamtlänge

4.810 Millimeter

Gesamtbreite

2.300 Millimeter

Gesamthöhe

1.890 Millimeter

Gesamtgewicht

2.000 kg, FIA-reguliertes Minimum (Trockengewicht)

Karosserie

Toyota Hilux Doppelkabine Pick-Up, Vollverbundwerkstoff

Vorderradaufhängung

Doppelquerlenker, 350 Millimeter Federweg

Hinterradaufhängung

Doppelquerlenker, 350 Millimeter Federweg

Räder

Evo Course, 17 Zoll

Bereifung

BF Goodrich, 37 Zoll

Tank

FT3 Safety Cell, 540 Liter