Toyota Gazoo Racing feiert Doppelsieg in Spa-Francorchamps
Uhr

Toyota Gazoo Racing feiert Doppelsieg in Spa-Francorchamps

Gelungene WEC-Generalprobe für die 24 Stunden von Le Mans

Motorsport

Das Wichtigste in Kürze

  • Conway, Kobayashi und López gewinnen vor den Teamkollegen
  • Spannende Aufholjagd des zweiten Toyota Trios sichert perfektes Ergebnis
  • Finale Vorbereitung für die Jubiläumsauflage des Langstreckenklassikers

Impressionen

Köln. Toyota Gazoo Racing triumphiert in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC): Bei den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps errang das Team in einem spannenden Rennen einen weiteren Doppelsieg – und feierte damit eine gelungene Generalprobe für die 24 Stunden von Le Mans.

Während Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López den dritten WEC-Lauf von der Pole Position aus gewannen, gelang Sébastien Buemi, Brendon Hartley und Ryo Hirakawa im Toyota GR010 Hybrid #8 eine bemerkenswerte Aufholjagd, die sie aus der letzten Startreihe bis auf den zweiten Platz führte. Dadurch rangiert das Trio in der Fahrerweltmeisterschaft nun mit fünf Punkten Vorsprung vor den Teamkollegen. Durch den dritten Saisonsieg und den siebten Spa-Erfolg in Folge reist Toyota Gazoo Racing mit souveränen 30 Punkten Vorsprung zur 100. Auflage des 24-Stunden-Rennens von Le Mans (10. Und 11. Juni), das einmal mehr Höhepunkt des WEC-Kalenders ist.

Die Sechs Stunden von Spa-Francorchamps waren von zahlreichen Zwischenfällen, wechselnden Wetterbedingungen und engen Kämpfen zwischen den 37 Startern – darunter allein 13 Hypercars – geprägt. 72.000 Zuschauer schauten sich das Spektakel auf der 7,004 Kilometer langen Ardennen-Achterbahn an, die nur 120 Kilometer von der europäischen Motorsport-Zentrale von Toyota entfernt liegt und damit ein Heimrennen bildet.

Das Rennen begann mit leichtem Regen. Buemi startete wie sein Teamkollege Conway auf Trockenreifen und machte in der ersten Runde beeindruckende 15 Plätze gut. Nach einer Safety-Car-Phase und dem damit verbundenen Neustart pflügten die Toyota GR010 Hybrid weiter durchs Feld. Während Conway souverän an der Spitze seine Runden drehte, überholte Buemi sukzessive das LMP2-Feld. Vor den ersten Boxenstopps hatte er bereits den vierten Platz im Visier.

Conway baute den Vorsprung auf 30 Sekunden aus, ehe sich das Feld nach einer unfallbedingten Safety-Car-Phase erneut zusammenschob. Dieser Zwischenfall brachte Buemi auf den dritten Platz, ehe ein Ausfall des ärgsten Verfolgers ihn weiter nach vorne spülte.

Nach dem Fahrerwechsel baute López den Vorsprung auf Teamkollege Hirakawa zur Halbzeit des Rennens auf etwa eine Minute aus, ehe eine weitere Safety-Car-Phase neue Spannung in das Duell brachte. Beim nächsten Wechsel übernahm Hartley im GR010 Hybrid #8 kurzzeitig die Führung, bevor Kobayashi sich die Spitze zurückholte. Es entwickelte sich ein spannender Zweikampf mit wechselnder Führung. Nach 148 Runden sah Kobayashi als Erster die Zielflagge und sicherte dem GR010 Hybrid #7 mit 16,637 Sekunden Vorsprung auf Hartley den zweiten Saisonsieg.

„Das war eine fantastische Teamleistung und das bestmögliche Ergebnis. Ich danke dem Team und allen, die uns unterstützt haben, für ihren großen Einsatz. Es war absolut fantastisch, den GR010 Hybrid hier in Spa vor einem solchen Publikum zu fahren. Ich habe hier noch nie so viele Zuschauer gesehen“, erklärt Kamui Kobayashi, der neben seiner Rolle als Fahrer des Toyota GR010 Hybrid #7 auch als Teamchef agiert. „Es war eine herausfordernde Woche, vor allem mit Blick auf das Reifenmanagement. Wenn man bedenkt, wie schwierig das Rennen war, können wir sehr froh sein, dass wir hier einen Doppelsieg einfahren konnten. Es ist nie einfach, gegen seinen Teamkollegen zu kämpfen, aber wir haben eine gute Leistung gezeigt. Jetzt wollen wir das in Le Mans fortsetzen.“