Jonne Halttunen, Kalle Rovanperä
Uhr

Kalle Rovanperä triumphiert bei der „Rally de Portugal“

WM-Führung nach erstem Saisonsieg in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)

Motorsport

Das Wichtigste in Kürze

  • Mehr als 50 Sekunden Vorsprung und Power-Stage-Triumph
  • Weitere Punkte für Herstellerwertung durch Katsuta/Johnston
  • WRC-Fortsetzung bei der anspruchsvollen Rallye Sardinien

Impressionen

Köln. Kalle Rovanperä ist zurück an der Spitze der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC): Mit seinem Triumph bei der „Rally de Portugal“ am vergangenen Wochenende übernimmt der amtierende Weltmeister des Toyota Gazoo Racing World Rally Teams erstmals in dieser Saison die WM-Führung.

Der zweite Portugal-Sieg in Folge katapultiert Rovanperä und seinen Co-Piloten Jonne Halttunen mit 17 Punkten Vorsprung an die Spitze der Gesamtwertung. Das Duo profitiert dabei auch vom Erfolg auf der abschließenden Power Stage rund um Fafe und der damit verbundenen maximalen Punktzahl – ein Ergebnis, das sie auch schon im letzten Jahr auf der iberischen Insel einfahren konnten. Ohnehin ist der Wettbewerb ein gutes (Schotter-) Pflaster für Toyota, das die vier letzten Portugal-Rallyes für sich entscheiden konnte.

Die Grundlage für seinen Triumph legte Rovanperä bereits am ersten Tag: Vom zweiten Startplatz aus erarbeite sich der schnelle Finne auf den lockeren Schotterprüfungen einen Vorsprung von 10,8 Sekunden, den er dank seiner hohen Geschwindigkeit am Samstagmorgen auf über 50 Sekunden ausbaute. Am Sonntag holte er beim ersten Durchgang der bei den Fans beliebten Fafe-Prüfung seinen neunten Prüfungssieg des Wochenendes, die Power Stage auf gleicher Strecke machte die Zehn voll. In der Gesamtwertung siegte Rovanperä souverän mit 54,7 Sekunden Vorsprung auf den ärgsten Verfolger.

Takamoto Katsuta und Beifahrer Aaron Johnston fuhren die viertschnellste Zeit auf der Power Stage und sammelten damit weitere Punkte für die Herstellerwertung. Toyota rangiert mit 32 Punkten und vier von fünf Saisonsiegen in Front. Katsuta musste am Freitagmorgen mit einem technischen Problem anhalten, konnte aber am Samstag wieder an den Start gehen und sich sonntags einen Prüfungssieg holen.

„Kalle, Jonne, herzlichen Glückwunsch zu eurem ersten Sieg in diesem Jahr. Jetzt sollte Kalle das Driften auf dem Ebisu Circuit in Japan richtig genießen können, wenn er nächste Woche bei der Formula Drift Japan den japanischen Fans seine Fahrkünste von einer anderen Seite zeigt“, freut sich Akio Toyoda, Vorsitzender des Toyota Gazoo Racing World Rally Teams. „Es sind nur noch zwei Wochen bis zur nächsten Rallye auf Sardinien. Das Team und die Autos werden in Portugal bleiben, die Wartungsarbeiten werden bei Toyota Caetano Portugal durchgeführt. Die WRC-Saison geht jetzt in die mittlere Phase, wir werden weiterhin nach dem besten Ergebnis streben.“

„Wir sind sehr glücklich über diesen Sieg hier in Portugal. Am Freitag sah es ziemlich schlecht für uns aus, weil wir zwei Autos verloren hatten. Aber Kalle ist super gefahren und am Ende war es ein dominanter Sieg mit einem tollen Power-Stage-Triumph“, erklärt Teamchef Jari-Matti Latvala. „Auch wenn er in letzter Zeit nicht gewonnen hat, waren Kalles Leistungen immer auf einem hohen Niveau; es fehlten nur Kleinigkeiten im Puzzle, die er hier gefunden hat. Als sich die Teile an diesem Wochenende zusammenfügten, war er nicht mehr zu stoppen. Ich möchte mich auch bei Takamoto dafür bedanken, dass er nach dem Problem am Freitag ins Ziel gekommen ist. Am letzten Tag hat er mit einer großartigen Leistung in der Power Stage gezeigt, was möglich gewesen wäre – und das hat uns auch einige zusätzliche Punkte für die Herstellermeisterschaft eingebracht.“

Die WRC wird mit der Rally Italia Sardegna (1. bis 4. Juni) fortgesetzt: Der sechste Saisonlauf auf Sardinien umfasst schnelle, aber enge Prüfungen, bei denen freiliegende Felsen und Bäume am Straßenrand unvorsichtige Fahrer überraschen können. Die hohen Temperaturen in Kombination mit der abrasiven Oberfläche stellen eine hohe Belastung für Autos und Reifen dar.