Uhr

GR Supra GT4 mit erfolgreichem Gastspiel in der ADAC GT4 Germany

Schneller Debütant in Deutschlands führender GT4-Langstreckenserie

Motorsport

Das Wichtigste in Kürze

  • Nico Verdonck und Antoine Potty teilen sich 430 PS starken GT4-Boliden
  • Ausgezeichnete Top-5-Platzierung in allen Trainings- und Qualifikationssessions
  • Fünfter Platz nach einstündigem Rennen mit rekordverdächtigen 32 Startern

Köln. Der GR Supra GT4 überzeugt auch auf der Langstrecke: Beim Gastspiel in der ADAC GT4 Germany am vergangenen Wochenende (22. bis 24. Oktober) zeigte der Debütant eine beeindruckende Performance. Am Hockenheimring landete Toyota Gazoo Racing Germany in allen Trainings- und Qualifikationssessions unter den besten Fünf von insgesamt 32 Startern.

Trotz der ungewohnten Bedingungen war Toyota Gazoo Racing Germany von Beginn an vorn dabei: Nico Verdonck steuerte den 430 PS starken, hinterradgetriebenen Rennwagen im freien Training auf Rang drei, in der Qualifikation sprang ein starker fünfter Platz heraus. Noch besser machte es Youngster und Teamkollege Antoine Potty: Der Vizemeister der GT4 European Series qualifizierte sich samstags auf dem zweiten Platz, obwohl er noch nie zuvor in Hockenheim unterwegs war.

Im Gegensatz zur 30-minütigen DTM Trophy dauern die Rennen in Deutschlands führender GT4-Langstreckenserie doppelt so lang – zur Halbzeit steht ein Fahrerwechsel an. Verdonck kämpfte sich im ersten Rennen nach vorn und lag zeitweise sogar in Führung. Ein zu kurzer Boxenstopp führte allerdings zu einer Durchfahrtsstrafe, zudem erhielt das Team später eine Zeitstrafe für ein Vergehen unter gelber Flagge. Beides warf das Team schlussendlich auf Platz elf zurück.

Im zweiten Rennen lief es besser: Das belgische Fahrerduo landete auf einem starken fünften Rang – ein Topergebnis zur Premiere, obwohl sich das Team nach dem starken Startplatz mehr erhofft hatte. Toyota Gazoo Racing Germany und der GR Supra GT4 haben allerdings bewiesen, dass sie weder Sprintdistanz noch Langstrecke fürchten müssen.