Uhr

Perfektionierte Performance im Lexus LS

Mehr Fahrspaß durch direkteres Ansprechverhalten

Lexus

Das Wichtigste in Kürze

  • Gezielte Verbesserungen am Hybridantrieb
  • Elektrische Unterstützung sichert sanftere und leisere Beschleunigung
  • Kraftvolle Leistungsentfaltung und uneingeschränkte Batterielebensdauer

Impressionen

Köln, 17. Februar 2021. Als Flaggschiff garantiert der Lexus LS 500h (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,1 – 6,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 162 - 141 g/km) ein ausgezeichnetes Fahrverhalten: Ob auf der Autobahn oder im Stadtverkehr, souverän meistert die Limousine den Alltag. Um die hohen Ansprüche und Erwartungen der Kunden zu erfüllen, hat Lexus den Multistage Hybrid Drive nochmals verbessert – und damit die Messlatte erneut höhergelegt.

Die Ingenieure haben unter anderem die Leistung der Lithium-Ionen-Hybridbatterie erhöht. Dadurch erhält der Lexus LS jetzt mehr elektrische Unterstützung, was zu einer sanfteren und leiseren Beschleunigung ohne häufige Gangwechsel oder plötzliche Änderungen der Motordrehzahl führt. Der Fahrer hat dadurch auch ein besseres Gefühl für das Motordrehmoment.

Um dies zu erreichen, hat die japanische Premium-Marke unterschiedliche Beschleunigungsszenarien von Millionen von Fahrern auf der ganzen Welt ausgewertet. Während etwa 90 Prozent der Zeit sind Autofahrer demnach mit maximal halber Last unterwegs, bei der in der Regel nicht mehr Fliehkräfte als 0,3 g entstehen. Deshalb konzentrierte sich das LS-Team auf eine bessere Leistungs- und Drehmomententfaltung bei niedrigen Geschwindigkeiten. Im Fahrzeug macht sich dies in einem schnelleren Ansprechverhalten bemerkbar – zum Beispiel beim Anfahren aus dem Stand, beim Beschleunigen in dichtem Verkehr und beim Fahren auf kurvenreichen Straßen. Die Kraftentfaltung erfolgt fast so prompt wie der Anstieg der Motordrehzahl.

Der nutzbare Bereich der Hochvoltbatterie wurde erweitert, was die Unterschiede in der Antriebskraft vor und nach dem Schalten verringert und so ein sanftes Beschleunigungsgefühl erzeugt. Bei 20 km/h bzw. zu 40 Prozent durchgedrücktem Gaspedal stehen nun 170 Nm Drehmoment zusätzlich zur Verfügung. Der stärkere Einsatz des Elektromotors sorgt zudem dafür, dass der 3,5-Liter-V6-Benziner mit niedrigerer Drehzahl arbeiten kann. Bei der Beschleunigung von null auf 100 km/h und 40 Prozent Gaspedaldruck benötigt der überarbeitete Multistage Hybrid Drive beispielsweise 500 U/min weniger.

In Verbindung mit modifizierten Schaltpunkten gibt es fortan keine plötzlichen Drehzahlschwankungen beim Beschleunigen mehr, das Fahrverhalten ist ruhiger und angenehmer. Insbesondere im Stadtverkehr nehmen Komfort und Laufruhe spürbar zu, auch und gerade wenn der Verbrennungsmotor nach der Fahrt im EV-Modus aktiviert wird.

Trotz all dieser Verbesserungen bleiben die Leistungswerte unverändert. Der Multistage Hybrid Drive entwickelt eine Gesamtsystemleistung von 264 kW/359 PS und ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 5,4 (in Verbindung mit Hinterradantrieb) bzw. 5,5 Sekunden (Allradantrieb). Auch die Lebensdauer der Hochvoltbatterie wird nicht beeinträchtigt.