Uhr

Zulieferer in Europa arbeiten am liebsten mit Toyota zusammen

84 Unternehmen gaben ihr Urteil ab

Unternehmen
Köln/Barcelona. Die europäischen Zulieferer arbeiten am liebsten mit Toyota zusammen. Das ist das Ergebnis der "OEM-Supplier Relationship Survey 2005", die die Fachzeitschrift Automotive News zusammen mit SupplierBusiness.com in Europa durchgeführt hat (Automotive News vom 16. Mai). Das Ergebnis der Studie zeige, so Automotive News, dass Zulieferer lieber mit Herstellern zusammenarbeiten, die mit ihren Partnern ein kooperatives Geschäftsverhältnis pflegen.

An der Studie beteiligten sich 84 Zulieferer, vorwiegend aus der ersten Ebene. Die Antworten auf 33 Schlüsselfragen machten klar, dass Zulieferer spezielle Gründe dafür haben, wie gerne sie mit einem Hersteller zusammenarbeiten. Hierbei spielten die Unterstützung durch die Fahrzeughersteller, die Genauigkeit in der Volumenplanung, die Bereitschaft, Ideen zur Kosteneinsparung zu vergüten sowie der Schutz des technologischen Eigentums des Zulieferers und nicht zuletzt die Eigenkapitalrendite eine Rolle.

Das Wachstum eines Automobilproduzenten spiele bei der Präferenz für einen Hersteller ebenso eine Rolle wie die Positionierung seiner Fahrzeuge. So sei die Zusammenarbeit mit Premium-Marken deutlich beliebter als die mit Massenherstellern. Und schließlich heißt es bei Automotive News: "Die profitabelsten Autobauer haben die besten Zulieferer-Beziehungen und umgekehrt".

Die Top 3-Hersteller sind Toyota vor BMW und Mercedes.