Uhr

Wechsel in der Geschäftsführung von Toyota Deutschland

Vizepräsident Markus Schrick wird COO bei Toyota Italien

Unternehmen
Köln. Markus Schrick, Vizepräsident von Toyota Deutschland, wechselt zum 31. März als Geschäftsführer und COO zu Toyota Motor Italien. Der 47-jährige Top-Manager gehört der Toyota Organisation seit 2003 an und leitet seitdem das operative Toyota- und Lexus-Geschäft in Deutschland. In Italien, dem aktuell größten Toyota-Markt in Westeuropa mit über 145.000 Fahrzeug-Verkäufen in 2007, wird Schrick sowohl das operative als auch das kaufmännische Geschäft für die beiden Konzernmarken Toyota und Lexus verantworten. Die Nachfolge von Schrick ist geregelt und wird lückenlos erfolgen. Am 1. April wird Alain Uyttenhoven, bisher Vice President After Sales bei Toyota Motor Europe, Geschäftsführer und Vizepräsident bei Toyota Deutschland.

Tadashi Arashima, Präsident und CEO von Toyota Motor Europe kommentiert: "Die Beförderung von Markus Schrick ist das Resultat der erfolgreichen Arbeit bei Toyota Deutschland. Er hat Toyota und Lexus in Deutschland durch den konsequenten Markenaufbau und die Professionalisierung des Händlernetzes fester verankert denn je und hat damit unsere beiden Konzernmarken deutlich nach vorne gebracht. In Abstimmung mit der Europazentrale und unserer Mutter in Japan hat er eine erfolgreiche Wachstumsstrategie in Deutschland entwickelt und umgesetzt. Diese fortzusetzen, bleibt unser Ziel für Deutschland."
Der Präsident weiter: "Mit dem in den letzten Jahren entstandenen, starken und dynamischen Team von Toyota Deutschland sind wir für die Zukunft gut aufgestellt ".

Toyota Deutschland erlebte in der Amtszeit von Markus Schrick vier Rekordjahre in Folge mit einer Steigerung der Zulassungen um 44 Prozent und einem Ausbau des Marktanteils von 3,2 auf 4,3 Prozent. Auch im schwierigen Jahr 2007 konnte der Marktanteil auf dem Vorjahresniveau gehalten werden und Toyota sogar erstmals in der Geschichte zur stärksten Importmarke in Deutschland ausgebaut werden. Die letzten vier Jahre waren geprägt vom konsequenten qualitativen Ausbau des Händlernetzes: Mehr als 190 Betriebe sind in seiner Amtszeit entweder neu entstanden oder aufgewertet worden. Auch die klare Profilierung der Marke und der daraus resultierende Imageaufbau tragen seine Handschrift.

Burkhard Weller, Präsident des Toyota Händlerverbands: "Bei der Ankündigung der Wachstumsstrategie im Jahr 2003 hatten wir noch leichte Zweifel an der Umsetzungsfähigkeit. Markus Schrick konnte uns allerdings schnell überzeugen, so dass wir gemeinsam - Handel und Hersteller - in enger Partnerschaft auf die Überholspur gegangen sind. Der Erfolg gibt ihm und uns Recht."

Schrick, der mit seiner italienischen Ehefrau und Tochter Ende März nach Rom übersiedelt, freut sich auf seine neue Aufgabe: "Ungeachtet des jeweiligen Ortes - die Arbeit für und mit Toyota ist immer spannend und herausfordernd. Ich weiß das in mich gesetzte Vertrauen des Toyota-Vorstands zu schätzen."