Uhr

Toyota zeigt neues Concept Car in Detroit

Studie FT-SX kombiniert SUV-Vielseitigkeit mit Limousinen-Komfort

Unternehmen

Impressionen

Detroit/Köln. Mit der Konzept-Studie FT-SX stellt Toyota anlässlich der Motorshow in Detroit ein Auto vor, das die Vorzüge von Limousine und SUV vereint und zugleich eine neue Designlinie für Toyota aufzeigt. Das FT-SX Konzept ist flacher und breiter als ein SUV, aber größer, komfortabler und vielseitiger als eine Limousine. Außerdem bietet die Studie besseres Handling, mehr Lenkgefühl und einen bequemeren Ein- und Ausstieg als ein herkömmlicher SUV, während sie dem Fahrer gleichzeitig durch die erhöhte Sitzposition eine größere Rundumsicht als bei einer Limousine verschafft. Ein 3,5l-V6-Motor sorgt für ein großzügiges Leistungsangebot, der permanente Allradantrieb überträgt die Kraft des Triebwerks auf die Straße.

Das Außendesign des FT-SX ist gleichermaßen frisch, kraftvoll und ungekünstelt. Mit einer aufregenden und schlanken Silhouette hinterlässt die 4.797 mm lange, 1.905 mm breite und 1.562 mm hohe Studie beim Betrachter einen bleibenden Eindruck. Die Front definiert mit ihrem T-förmigen Design einen völlig neuen Ausdruck für Toyota. Während die Frontscheinwerfer nahtlos in den kräftigen Kühlergrill übergehen, sorgt die Skulptur der heruntergezogenen Motorhaube mit von der A-Säule elegant bis zum Frontstoßfänger abwärts schwingenden Linien für klare Dynamik. Der Bogen der Dachlinie vermittelt Vielseitigkeit, der spitze Winkel der D-Säule die Sportlichkeit eines Coupés. SUV-Solidität strahlen die ungebrochene Gürtellinie, der kraftvolle Schweller und die großen 21-Zoll-Räder in ihren ausgeprägten Radhäusern aus. Der FT-SX kommt ohne B-Säule aus, die Türgriffe sind subtil in der Gürtellinie integriert und öffnen die Türen auf Knopfdruck.

Sauber und straff gestaltet präsentiert sich die Rückseite. Das Heck nimmt die Seitenlinie auf und entwickelt aus ihr übergangslos eine Luftabrißkante, die für eine messerscharfe Abschlussoptik sorgt. Die Heckscheibe und der untere Heckklappenteil lassen sich separat öffnen. In Kombination mit dem Sonnen-Glasdach bietet der FT-SX noch mehr Nutzwert. Beide Scheiben sind so verschiebbar, dass sie entweder als zusätzliche Ladeöffnung oder doppelter Lichtschutz dienen können.

Luxus, Vielseitigkeit und Komfort gehören zu den herausragenden Attributen des Innenraums. Die Kombination von natürlichen Hölzern, weichem Leder und dauerhaftem Metall sorgt für eine moderne und frische Atmosphäre. Sich überschneidende Frontsitz-Elemente kreieren individuellen Raum, der bei Fahrer und Beifahrer das Gefühl weckt, ausgesprochen viel Platz zu haben. Statt in den Türen sind die Armlehnen in die Sitze integriert, was für einen Lounge-Effekt sorgt.

Den Ansprüchen an Vielseitigkeit wird der Gepäckraum mehr als gerecht. Neben der bereits erwähnten Multifunktionalität der Heckklappe bietet auch der Gepäckraum der FT-SX Studie ein ungewohnt hohes Niveau an Qualität und Raffinesse. So fährt automatisch eine Ladeflächenerweiterung aus, wenn der untere Teil der Heckklappe geöffnet wird. Das Einladen von großem und schwerem Ladegut wird so deutlich vereinfacht.

Das FT-SX Konzept wurde von Calty, dem kalifornischen Designzentrum von Toyota, entwickelt. Die Vorgabe des jungen, mit dem Entwurf betrauten Kreativ-Teams war, ein Fahrzeug zu entwickeln, das Fahrkomfort, Handling und Verbrauch einer Limousine mit der Vielseitigkeit, dem Platzangebot und der Präsenz eines SUV stilvoll kombiniert. Kevin Hunter, Vice President von Calty, sagt dazu: "Mit dieser Konzept-Studie heben wir die Eigenschaften von Toyota-Fahrzeugen auf eine neue Stufe. Mit der einzigartigen Kombination von Limousinen- und SUV-Eigenschaften bietet der FT-SX das Beste aus zwei Welten."