Uhr

Toyota wird Partner der Karate-Bundesliga

Hauptsponsor und Namenspate der deutschen Eliteklasse

Unternehmen

Das Wichtigste in Kürze

  • Umfangreiche Präsenz bei Veranstaltungen und auf digitalen Kanälen
  • Neu aufgelegtes Format startet Anfang März mit der Hinrunde
  • Beispiel für „Start Your Impossible“-Kampagne
Toyota wird Partner der Karate-Bundesliga
Toyota wird Partner der Karate-Bundesliga

Köln. Toyota holt sich den schwarzen Gürtel: Die japanische Automobilmarke wird Partner der neu aufgelegten Karate-Bundesliga. In dieser Funktion ist Toyota nicht nur Hauptsponsor, sondern auch Namensgeber der deutschen Eliteklasse, die am 8. März in Hamburg mit der Hinrunde startet.

Mit dem Sponsoring unterstreicht Toyota sein Sportengagement – und das in einer Kampfkunst, die zweifelsohne eine der japanischsten ist. Die Wurzeln von Karate lassen sich bis auf die Okinawa-Inseln des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen. Die Sportler lernen Schlag-, Stoß-, Tritt- und Blocktechniken, körperliche Kondition ist entscheidend. In der neuen, vom Deutschen Karate Verband (DKV) initiierten Toyota Karate-Bundesliga messen sich die besten Karateka und küren den deutschen Meister.

„Ganz im Sinne unserer weltweiten Unternehmensinitiative ‚Start Your Impossible‘ sind wir begeistert von der Leidenschaft, mit der der Deutsche Karate Verband im olympischen Jahr 2020 die Karate-Bundesliga neu einführt. In Tokio wird Karate erstmals als olympische Disziplin dabei sein, im Heimatland dieser Sportart – und natürlich auch von Toyota. Wir freuen uns deshalb sehr, Teil dieses Neubeginns zu sein“, erklärt Klaus Kroppa, Marketingdirektor der Toyota Deutschland GmbH.

Die Kooperation umfasst Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen im Rahmen der Toyota Karate-Bundesliga. Nach der Hinrunde am 8. März in Hamburg folgt am 27. September in Berlin die Rückrunde; die Playoffs werden am 24. Oktober in Hagen ausgetragen. Toyota ist bei allen Veranstaltungen präsent: Neben Bandenwerbung tragen auch die Tatamis genannten Reisstrohmatten, die Coaching-Boxen und die Rückennummern-Aufkleber den Schriftzug des japanischen Mobilitätskonzerns. Außerdem sind Präsentationsflächen und Werbespots geplant. Unabhängig von den Veranstaltungen tritt Toyota auch auf den digitalen Kanälen des DKV in Erscheinung. Neben Presentings sind unter anderem Gewinnspiele vereinbart.

„Der Einstieg von Toyota ist ein fantastisches Signal und dokumentiert die Werthaltigkeit der Bundesliga. Einen solchen Player an unserer Seite zu haben, wird uns dabei helfen, das attraktive Produkt in der deutschen Sportlandschaft zu positionieren und somit präsenter zu machen“, freut sich DKV-Sportdirektor Christian Grüner, der das Projekt „Bundesliga“ maßgeblich vorangetrieben hat.

Die Toyota Karate-Bundesliga ist nur das jüngste Beispiel für das intensive Sportengagement. Als erster Automobilhersteller ist Toyota beispielsweise offizieller Mobilitätspartner der Olympischen und Paralympischen Spiele, die 2020 in Tokio stattfinden. Auf regionaler Ebene ist die Marke außerdem einer der Hauptsponsoren des Eishockeyklubs Kölner Haie.