Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota unterstützt Wiederaufbau der Region Tohoku

Vielfältige Hilfsmaßnahmen in dem vom Erdbeben getroffenen Gebiet

Akio Toyoda mit Stromzapfanlage
  • Aufbau des Produktionsstandortes Tohoku
  • Förderung von kulturellen und sozialen Projekten
  • Hybridfahrzeuge als Stromlieferant für Notfälle
Köln. Die Toyota Motor Corporation (TMC) unterstützt den Wiederaufbau der Region Tohoku im Nordosten Japans, dem durch das schwere Erdbeben am stärksten betroffenen Gebiet. Zusätzlich zu den bisherigen Hilfsmaßnahmen wird Toyota mit einer Vielzahl von Leistungen den Wiederaufbau der Region kontinuierlich unterstützen. Zu den geplanten Maßnahmen zählen soziale Aktivitäten, eine Stärkung des Produktionsstandorts Tohoku sowie die Bereitstellung von Hybridfahrzeugen, die als Lieferanten elektrischer Energie dienen.
Die besonders vom Erdbeben getroffenen Präfekturen Iwate, Miyagi und Fukushima haben bereits Hilfsfonds für Kinder eingerichtet, von denen viele ihre Eltern bei der Naturkatastrophe verloren haben. Jedem dieser drei Fonds stellt Toyota 300 Millionen Yen zur Verfügung (umgerechnet ca. 2,7 Millionen Euro). Darüber hinaus spendet das Unternehmen drei Millionen Yen (ca. 27.000 Euro) an Projekte, die den Wiederaufbau mit künstlerischen und anderen kulturellen Aktivitäten begleiten. Weitere 55 Millionen Yen (ca. 500.000 Euro) gehen als Spende von TMC-Führungskräften und Mitarbeitern an das Japanische Rote Kreuz.

Toyota wird am seinem Produktionsstandort Tohoku verschiedene Maßnahmen ergreifen, um künftig eine verbesserte Energieversorgung sicherzustellen. Zudem hat das Unternehmen nach der Erdbebenkatastrophe viele Vorschläge von Kunden erhalten. So wussten es Besitzer eines Estima Hybrid Minivans während der Stromausfälle zu schätzen, dass das Fahrzeug dank eines speziellen Systems in der Lage ist, elektrische Energie aus der Hybridbatterie für externe Zwecke bereitzustellen. Toyota hat sich daraufhin entschlossen, dieses System auch für andere Hybridfahrzeuge zur Verfügung zu stellen: zunächst innerhalb eines Jahres als Option für den Prius, in der Folge dann auch für weitere Hybridmodelle.
Das System ist dank einer maximalen Leistung von 1.500 Watt in der Lage, eine Vielzahl von Haushaltsgeräten mit Strom zu versorgen. Bei leerer Batterie startet der Verbrennungsmotor des Fahrzeugs, um elektrische Energie zu produzieren und die Batterie wieder aufzuladen. Mit einem vollen Benzintank kann bei maximaler Ausgangsleistung Strom für bis zu zwei Tage produziert werden. Toyota wird das System den Präfekturen der Region Tohoku kostenlos zur Verfügung stellen und im August damit beginnen, rund 40 Prius, die derzeit schon für die Präfekturen im Einsatz sind, mit der Technik nachzurüsten.
Download | 2,66 MB