Uhr

Toyota unterstützt Erdbebenhilfe in Kroatien

Transporter bringen Notfallversorgung ins Krisengebiet

Unternehmen

Das Wichtigste in Kürze

  • Naturkatastrophe erschüttert südosteuropäisches Land
  • Kurzfristige und unkomplizierte Unterstützung der Sofortmaßnahmen
  • Proace City als idealer Transporter für Hilfsmittel

Köln. Toyota unterstützt die Hilfsmaßnahmen für Kroatien: Nach dem schweren Erdbeben im Südosten der Hauptstadt Zagreb hat das Unternehmen mehrere Transporter zur Verfügung gestellt, die Kleidung, Lebensmittel und weitere Sachspenden aus Deutschland in die Krisenregion bringen. Eine erste Lieferung ist bereits zum Jahreswechsel eingetroffen.

Kroatien erschütterte zum Jahresende ein Erdbeben der Stärke 6,4, das selbst in den Nachbarländern noch spürbar war. In der besonders betroffenen Stadt Petrinja wurden zahlreiche Häuser zerstört, viele Menschen schlafen seit Tagen im Freien – und das bei niedrigen Temperaturen. Neben medizinischer Versorgung benötigen die Betroffenen unter anderem Decken und warme Kleidung sowie Lebensmittel und Hygieneartikel.

Damit diese Hilfsmittel schnell in die Krisenregion gelangen, hat Toyota mehrere Proace City (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,5-4,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 125-106 g/km) zur Verfügung gestellt. Trotz ihrer kompakten Abmessungen bieten die vielseitigen Transporter ausreichend Stauraum, um die kurzfristig gesammelten Spenden in die Region zu bringen. Die leichten Nutzfahrzeuge lassen sich mit dem klassischen Pkw-Führerschein fahren, was die rund 1.200 Kilometer lange Fahrt vereinfacht. Bereits zum Jahreswechsel konnten Betroffene die ersten Hilfsmittel in Empfang nehmen.

Schnelle und unkomplizierte Hilfe im Katastrophenfall hat bei Toyota eine lange Tradition. Ob Erdbeben oder Überschwemmungen, das Unternehmen unterstützt regelmäßig betroffene Regionen auf lokaler und regionaler Ebene. Auch Hilfsorganisationen wie das Rote Kreuz werden unterstützt.