Uhr

Toyota unterstützt Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS)

80 Mitarbeiter lassen sich registrieren

Unternehmen
Köln. 80 Toyota Mitarbeiter haben sich heute im Rahmen einer Firmentypisierung als potenzielle Spender für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren lassen.

Die Kosten für die Untersuchung der Blutspende in Höhe von 50 Euro pro Mitarbeiter werden von den beteiligten Firmen Toyota Deutschland, Toyota Kreditbank und Toyota Informationssysteme übernommen, insgesamt ein Betrag von 4.000 Euro.

"Jeder einzelne zählt" lautet das Motto der DKMS, der weltweit größten Stammzellenspenderdatei. Denn jeder kann möglicherweise derjenige sein, der mit seinen Stammzellen einem an Leukämie erkrankten Menschen zum Überleben verhelfen kann. Die Initiative für die Firmentypisierung kam aus der Belegschaft. Für die beteiligten Toyota Unternehmen war es selbstverständlich, dies zu unterstützen und die Kosten zur Durchführung der Typisierung zu übernehmen.