Toyota und Lexus in Europa weiter im Aufwind

Neue Modelle und Hybridfahrzeuge beflügeln Absatz

logo

Das Wichtigste in Kürze

  • Europaweit 838.691 verkaufte Fahrzeuge in den ersten drei Quartalen
  • Erfolgreicher Start für Toyota Corolla dank zweier Hybridantriebe
  • Mehr als jedes zweite verkaufte Fahrzeuge mit Doppelmotor

Köln Toyota Motor Europe (TME) ist in Europa weiter auf Wachstumskurs: Auch im dritten Quartal 2019 haben die neuen Modelle und die weiterhin hohe Nachfrage nach Hybridfahrzeugen den Absatz von Toyota und Lexus beflügelt. Von Januar bis September 2019 haben die beiden japanischen Marken europaweit 838.691 Fahrzeuge abgesetzt, was einer Steigerung von 3,1 Prozent entspricht.

Toyota verzeichnete gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Zuwachs von 2,6 Prozent auf 775.201 Einheiten. Bei Lexus steht sogar ein Plus von 9,4 Prozent auf 63.490 Fahrzeuge, was insbesondere auf die Einführung des neuen Lexus UX (Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,5-4,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 125-94 g/km) und des neuen Lexus ES (Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 100 g/km) zurückzuführen ist. Der Marktanteil von TME kletterte auf einem rückläufigen europäischen Gesamtmarkt auf 5,3 Prozent.

„Die Dynamik, die durch vier Modelleinführungen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 ausgelöst wurde, hat sich auch im dritten Quartal fortgesetzt. Trotz eines schwächeren europäischen Marktes ist der Absatz von Toyota und Lexus gestiegen – auch dank der starken Nachfrage nach unseren Hybridmodellen“, erklärt Matt Harrison, Executive Vice President von TME. „Wir waren zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr erneut unseren Absatz und Marktanteil steigern, aber die Nachfrage liegt noch über unseren Erwartungen. Diese starke Performance wird sich auch im vierten Quartal fortsetzen: Aufgrund der Hybridvorbestellungen sind wir auf dem besten Wege, unser Gesamtverkaufsziel von 1.065.000 Toyota und Lexus in diesem Jahr deutlich zu übertreffen.“

Mit insgesamt 435.881 Einheiten – ein Plus von 16 Prozent gegenüber den ersten neun Monaten 2018 – fahren 52 Prozent aller in Europa verkauften Toyota und Lexus Fahrzeuge mit Hybridantrieb vor. In Westeuropa liegt der Hybridanteil sogar schon bei 62 Prozent.

Das wachsende Modellangebot hat daran entscheidenden Anteil. Der Toyota Corolla (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,8-3,3 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 132-76 g/km) und dessen Kombi-Pendant Corolla Touring Sports (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,6-3,3 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 128-76 g/km) beispielsweise sind wegen ihres Hybridantriebs überaus erfolgreich gestartet. Neben der bewährten 1,8-Liter-Variante mit 90 kW/122 PS wird als Topmotorisierung ein 2,0-Liter-Hybrid mit 132 kW/180 PS angeboten. Dank dieser doppelten Hybridstrategie wählten bislang 84 Prozent der Käufer den alternativen Antrieb. Die erstmals erhältliche Corolla Limousine (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,6-3,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 83-77 g/km) fährt in Deutschland sogar ausschließlich als Hybridmodell vor.

Auf den Toyota RAV4 Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,6-4,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 105-100 g/km) entfallen 80 Prozent aller Verkäufe in Westeuropa, auf die Hybridvariante des kompakten Crossover-Modells Lexus UX (Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,4-4,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 101-94 g/km) sogar 90 Prozent.

Der Toyota Camry (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,4-4,3 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 101-98 g/km) ist ebenfalls erfolgreich nach Deutschland und Europa zurückgekehrt. Die Mittelklasselimousine ist europaweit ausschließlich mit der Kombination aus Benzin- und Elektromotor unterwegs.