Uhr

Toyota-Techniker Wettbewerb 2004

Von Bitburg nach Tokio

Unternehmen
Köln. Die schon fast sprichwörtliche Toyota Produktqualität findet ihre Fortsetzung im Service. Die Güte ihrer Arbeit messen die Kfz-Meister, Mechaniker und Techniker der Toyota-Betriebe an der Zufriedenheit der Kunden, aber auch im Wettbewerb untereinander. Seit nunmehr 30 Jahren treten in nunmehr 90 Ländern die besten Techniker der Toyota Händler- und Werkstätten gegeneinander an. Ihr Lohn: Eine Reise nach Japan zur "Assembly of International Customer Service Champions."

Die zehn besten deutschen Teilnehmer des Techniker Wettbewerbs traten jetzt in der Kölner Zentrale von Toyota Deutschland gegeneinander an, um den deutschen Meister der Toyota-Techniker zu küren. Beworben hatten sich 250 Kfz-Meister und Mechaniker. Die Vorauswahl erfolgte über einen theoretischen Test mit 80 Fachfragen.

In Köln warteten fünf Aufgaben. Zuerst galt es, eine Inspektion an einem mit Mängeln präparierten Toyota durchzuführen, bei der Sorgfalt und Genauigkeit der Arbeit bewertet wurden. Übung Zwei bestand in einem Reparaturauftrag. Hier zählte vor allem der richtige Reparaturablauf und ein korrekter Übergabezustand. In Durchgang Drei ging es darum, einen versteckten Fehler zu finden. Part Vier bestand in der Auswertung einer komplexen Datenliste der Motorsteuerung. Der theoretische Teil bestand aus einem umfangreichen Fragenkatalog.

Sieger wurde Kfz-Meister Manfred Schmitz von Autohaus TiX in Bitburg. Der 35-Jährige Toyota-Systemtechniker hat sich bereits zum zweiten Mal für die Endrunde qualifiziert und arbeitet seit 18 Jahren für Toyota. Als bester deutscher Toyota Techniker wird er am 4. November die deutschen Farben bei den Europameisterschaften der Techniker in Brüssel mit 22 Nationen vertreten.