Uhr

Toyota Stiftung fördert neues Institut für Automobilwirtschaft

FHDW Bergisch Gladbach erhält 25.000 Euro Anschubfinanzierung

Unternehmen
Köln. Mit einer Anschubfinanzierung unterstützt die Toyota Deutschland Stiftung das neu geschaffene Institut für Automobilwirtschaft der Fachhochschule für Wirtschaft (FHDW) in Bergisch Gladbach. Die Fördersumme von 25.000 Euro wurde jetzt an die Hochschule und ihren Leiter Professor Dr. Hubert Schäfer übergeben. Auch in den kommenden Jahren wird Toyota das Forschungs- und Beratungsinstitut "Center of Automotive" unterstützen. Hierzu zählt auch der Transfer von fachlichem Know-how.

Nachdem bereits zum Wintersemester 2003 erstmals 13 Studenten mit dem Studienschwerpunkt "Automobilwirtschaft" aufgenommen worden sind, kommen nun zum Wintersemester 2004 weitere 13 Studenten hinzu. Als Dozent konnte mit Dr. Stefan Bratzel ein Mitarbeiter gewonnen werden, der bereits wissenschaftlich gearbeitet hat und durch seine Tätigkeit als Produktmanager in der Automobilindustrie auch über Erfahrungen aus der Praxis verfügt.

Automobilwirtschaft ist einer von insgesamt fünf angebotenen Studienschwerpunkten für angehende Diplom-Kaufleute der FHDW, die sich als staatlich anerkannte Hochschule in privater gemeinnütziger Trägerschaft befindet. Die FHDW wurde 1997 gegründet und zählt regelmäßig – etwa laut Ranking des "Stern" - zu den besten Hochschulen des Landes. Das FHDW „Center of Automotive“ wird künftig Forschung und Beratung in den Bereichen Marketing und Vertrieb leisten. Neben Seminaren und Veranstaltungen, wie zum Beispiel Ringvorlesungen oder Tagungen, erstellt das Institut auch Standard- und Auftragsstudien für die Automobilindustrie.

Die Toyota Stiftung wurde 1994 gegründet und fördert Bildung, Erziehung sowie Wis-senschaft. Dabei unterstützt sie ausschließlich Projekte in Köln und Umgebung.