Uhr

Toyota reagiert auf anhaltendes Markttief mit Zielanpassung

Markus Schrick: "Wir werden den Markt nicht kaufen"

Unternehmen
Toyota reagiert auf anhaltendes Markttief mit Zielanpassung
Toyota reagiert auf anhaltendes Markttief mit Zielanpassung
Köln. Als erster Automobilhersteller in Deutschland hat Toyota auf den starken Rückgang des Pkw-Marktes reagiert. Das angepeilte Jahresziel von 153.000 Zulassungen wurde jetzt um 5,9 Prozent auf 144.000 Einheiten reduziert. Der Gesamtmarkt ist in den ersten sechs Monaten um 9,2 Prozent gesunken, so dass die Prognose für das laufende Jahr statt 3,35 Millionen nur noch 3,2 Millionen Pkw-Zulassungen vorsieht. Toyota verlor von Januar bis Juni 7,3 Prozent gegenüber Vorjahr, erhöhte jedoch den Marktanteil um 0,1 auf 4,34 Prozent. Toyota Deutschland Vize-Präsident Markus Schrick sieht das als klares Zeichen für die Marktstärke von Toyota: "Wir behaupten uns unter den widrigen Umständen am Markt."

Dramatisch sieht die Entwicklung des Privatmarktes aus, in dem Toyota traditionell sehr stark ist. Dort haben sich von Januar bis Juni 26,6 Prozent weniger Kunden für den Neukauf eines Pkw entschieden als noch vor Jahresfrist. Insgesamt machte der Privatmarkt von Januar bis Juni nur 37,6 Prozent des Gesamtmarktes aus. Toyota hat es zwar weniger hart als die Gesamtbranche getroffen, musste aber dennoch ein Minus von 19,4 Prozent hinnehmen. Demnach konnte das Unternehmen im Privatmarkt 0,7 Prozentpunkte Marktanteil gutmachen. Mit 6,43 Prozent liegt der Hersteller aktuell auf Rang vier aller Marken.

Toyota und Lexus haben im ersten Halbjahr insgesamt 68.505 Fahrzeuge (- 7,3 %) neu zugelassen. Schrick: "Die gegenwärtige Situation, die alle Hersteller gleichermaßen hart trifft, erfordert Realitätssinn und überlegtes Handeln. Wir haben uns dazu entschlossen, unser kurzfristiges Ziel zu korrigieren. Das bewahrt uns vor Markt zerstörerischen Aktivitäten für den Handel und uns. Wir werden den Markt nicht kaufen. Das ist nicht unser Weg."

Als Gründe für die anhaltende Marktschwäche sieht Schrick nicht allein die Mehrwertsteuer-Erhöhung, die Ende 2006 und Anfang 2007 zu Marktverschiebungen geführt hat. Darüber hinaus glaubt Schrick auch an eine Verunsicherung der Verbraucher durch die überhitzte CO2-Diskussion. "Die Menschen wollen eine klare Aussage zur künftigen CO2-Besteuerung." Schrick weiter: "Unsere Antwort an die Verbraucher ist: Bei Toyota gibt es bereits heute saubere Fahrzeuge, mit denen man ohne Kompromisse emissionsarm unterwegs ist. Angefangen bei den Kleinwagen Aygo und Yaris über das Hybridmodell Prius und den sauberen D-CAT-Diesel im Avensis, Corolla Verso, und RAV 4 bis hin zu den Lexus-Hybridmodellen GS 450h und RX 400h sowie demnächst LS 600h, haben wir schon heute in vielen Segmenten Angebote für umweltbewusste Menschen."

Für das zweite Halbjahr geht Toyota von einem Marktaufschwung aus, der in der Summe aber nicht zu einer ausgeglichenen Zulassungsbilanz im Vergleich zum Vorjahr führen wird. Ein Impulsgeber wird die IAA sein: "Frankfurt wird den Menschen mehr Wissen darüber vermitteln, wie man heute schon umweltbewusst fahren kann. Wir werden unseren Beitrag dazu leisten, " so Schrick.