Uhr

Toyota plant Bio-Plastik-Produktion

Jährlicher Ausstoß von 1.000 Tonnen anvisiert

Unternehmen
Köln. Die Toyota Motor Corporation plant die Produktion von Bio-Plastik aus nachwachsenden Rohstoffen. Die Pilot-Fabrik, die in eine bestehende Produktionsanlage integriert werden soll, nimmt im August des nächsten Jahres den Betrieb auf.

Toyota ist seit langem auf dem Gebiet der Entwicklung nachhaltiger Produktionsmethoden aktiv. Die Aktivitäten berücksichtigen dabei im Besonderen umweltrelevante Aspekte während des Lebenszyklus eines Fahrzeugs. Hierzu gehören Entwicklung, Herstellung, Verwendung und Entsorgung. Aus diesem Grund betreibt Toyota intensive Forschungen im Zusammenhang mit Produktionsmethoden, die die Verwendung von Bio-Plastik einschließen. Der auf biologischer Basis gewonnene Werkstoff muss sich dabei speziellen Anforderungen hinsichtlich Haltbarkeit, Hitzebeständigkeit und anderer Aspekte stellen. Im seit Mai 2003 auf dem japanischen Markt erhältlichen Toyota MPV "Raum" wird bereits serienmäßig umweltfreundliches Bio-Plastik verbaut.

Die geplante industrielle Großproduktion des neuen Werkstoffs auf Zuckerrohrbasis in der Pilotfabrik soll zeigen, ob Kosten und höchste Qualitätsansprüche im Verhältnis stehen können. Toyota beabsichtigt, in der Anlage den gesamten Produktionsprozess von der Fermentierung und Reinigung der Laktose bis hin zur Polymerisierung der Polylaktose durchzuführen.