Uhr

Toyota kürt die besten innovativen Mobilitätslösungen

Finale der Toyota Startup Awards in Barcelona

Unternehmen

Das Wichtigste in Kürze

  • Deutsches Unternehmen unter den acht Finalisten
  • Produkte erleichtern Menschen den Alltag
  • Sieger erhalten Training, Mentoring und Investitionen
Toyota kürt die besten innovativen Mobilitätslösungen
Toyota kürt die besten innovativen Mobilitätslösungen

Köln. Die Suche nach den besten Mobilitätslösungen biegt auf die Zielgerade ein: Im Finale der Toyota Startup Awards präsentieren acht junge Mobilitätsunternehmen ihre Ideen und Produkte für Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung. Mit Motorskins nimmt auch ein deutsches Startup an dem gemeinsam mit dem ISDI Accelerator der Business School ISDI initiierten Wettbewerb teil: Es unterstützt die menschliche Fortbewegung mit weichen Exoskeletten, die über einen eigenen Antrieb ohne externe Energiequellen verfügen.

Nach der kurzfristigen Absage der 4YFN, wo sich die Finalisten ursprünglich am Toyota Stand präsentieren sollten, fällt die Entscheidung nun am 25. Februar 2020 im Aticco Tarradellas im spanischen Barcelona. Vor Ort stellen die Startups ihre Ideen den Toyota Verantwortlichen, Investoren und Medienvertretern vor. Eine Fachjury aus Vertretern von Toyota Motor Europe (TME) und dem ISDI Accelerator wählt aus den Finalisten bis zu drei Unternehmen. Sie werden Teil des Toyota Accelerator Programms, das Training, Mentoring, Vermittlung von Privatinvestoren sowie eine mögliche zukünftige Zusammenarbeit mit TME bietet.

Die Gewinner sind das Ergebnis einer umfangreichen Bestenauslese: Rund 200 Startups aus über 45 Ländern hatten sich für den Wettbewerb beworben, der „Mobilität für alle“ sicherstellt. Toyota freut sich nicht nur über die vielen Bewerbungen, sondern auch über die qualitativ hochwertigen: 52 Prozent aller Projekte weisen einen kontinuierlichen Kundenzuwachs auf, 38 Prozent generieren Einnahmen und 23,5 Prozent haben bereits jeweils eine Million Euro und mehr durch private Investoren gesammelt. Geografisch gesehen kommen die meisten Bewerber aus Spanien (15 Prozent) und Großbritannien (12 Prozent). Mit 48 Prozent setzt sich fast jedes zweite Startup für disruptive Mobilität ein, 24 Prozent fördern sozial integrative Mobilität.

Die Toyota Startup Awards füllen die Unternehmenskampagne „Start Your Impossible“ eindrucksvoll mit Leben: Wenn Menschen sich frei bewegen können, ist alles möglich. Bei Mobilität geht es nach Ansicht von Toyota um das Überwinden von Hindernissen und nicht allein um das Auto. Im Rahmen des Finales des Toyota Startup Awards präsentiert der japanische Automobilhersteller deshalb auch seine Vision der künftigen Mobilität. Außerdem berichten ein Rollstuhl-Motocross-Sportler und ein paralympischer Athlet von ihren „Start Your Impossible“-Erlebnissen.