Uhr

Toyota Hip-Hop-Nacht mit "Fanta Vier" im Zentrum von Berlin

Erlös der Eintrittsgelder geht an "Ärzte ohne Grenzen"

Unternehmen
Köln/Berlin. Eine Hip-Hop-Nacht der besonderen Art erlebten am Wochenende mehr als 1.000 junge Menschen in Berlin. Ort der ungewöhnlichen Veranstaltung war der U 3-Tunnel unter dem Potsdamer Platz, wo Toyota in den vergangenen Wochen bereits den deutschen Medien und den Toyota-Verkäufern den neuen Kleinwagen AYGO vorgestellt hat. Der Auftritt der "Fantastischen Vier" im Rahmen der Hip-Hop-Nacht war nun der Höhe- und gleichzeitig Abschlusspunkt der fast vierwöchigen Aktivitäten aus Anlass der AYGO-Einführung in den deutschen Markt. Ab dem 1. Juli steht der AYGO bei den Toyota-Händlern zum Verkauf.

Insgesamt 1.000 Karten zu 20 Euro standen zur Verfügung, um die sich die Interessenten im Internet unter www.aygo.de bewerben konnten. Für das Ticket gab es nicht nur eine ganze Nacht Musik, jeder einzelne unterstützte damit auch einen wohltätigen Zweck. Toyota spendete den Gesamterlös von 20.000 Euro an "Ärzte ohne Grenzen". Pascal Ruch, General Manager Marketing bei Toyota Deutschland, übergab zum Abschuss des eineinhalbstündigen Konzerts der "Fantas" den Scheck an Smudo. Der Musiker: "Ärzte-ohne-Grenzen ist eine neutrale und unparteiische Orga, die Opfern internationale Hilfe - ungeachtet ethnischer, religiöser und politischer Überzeugung gewährt. Damit unterscheidet sie sich von vielen anderen populären Hilfsorganisationen. Das imponiert uns."

Doch nicht alleine die "Fanta Vier" gaben sich die Ehre. Zuvor gehörte die Bühne den Hip-Hoppern Jansen & Kowalski und ab Mitternacht bis in den frühen Sonntagmorgen heizten die Turntable Rocker Michi Beck und DJ Thomilla dem begeisterten Publikum ein.