Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

"Toyota Fund for Europe" unterstützt 15 Bürgerinitiativen

Deutsche Schüler erhalten Mittel für den Klimaschutz

Toyota-Händler haben im Rahmen der Initiative "Plant for the Planet" bereits über 140.000 Bäume gepflanzt.
Köln. Mit mehr als einer Million Euro unterstützt die Europäische Toyota-Stiftung (Toyota Fund for Europe) in diesem Jahr 15 Projekte von Bürgerinitiativen für das Gemeinwohl. Darunter ist als erstes deutsches Projekt die Schülerinitiative "Plant for the Planet", die bis Ende 2009 eine Million Bäume für den Klimaschutz pflanzen will. Die anderen Bürgerinitiativen in ganz Europa, die von der Stiftung gefördert werden, bemühen sich neben dem Umweltschutz um Verkehrssicherheit und um Technische Bildung für junge Menschen.

"Die Qualität der Vorschläge", so der Vorsitzende des Toyota Fund for Europe und Vizepräsident von Toyota-Europa, Graham Smith, "übertraf alle unsere Erwartungen." In der Förderung gibt es Aktionen, die in einzelnen Ländern des Kontinents stattfinden, aber auch länderübergreifende Programme, etwa zur Pflege und Revitalisierung von Wäldern als Beitrag zum Klima- und Naturschutz - darunter auch das deutsche Projekt "Plant for the Planet". Toyota-Vizepräsident Graham Smith lobte vor allem die Kreativität der Bürgerinnen und Bürger bei ihrem Engagement. "Jedes Jahr sehen wir bei der Auswahl, wie kleine Ideen mit dem notwendigen finanziellen und praktischen Rückhalt große Bedeutung auf das tägliche Leben der Menschen bekommen können."

Ziel des Toyota Fund for Europe, der 2002 von dem Automobilhersteller ins Leben gerufen wurde, ist es, zu einem nachhaltigen Ausgleich zwischen Umwelt, Gesellschaft und wirtschaftlichem Wachstum beizutragen. Seit der Gründung flossen in Europa insgesamt sieben Millionen Euro in 119 unterschiedliche Projekte. Ein Großteil der Gelder ging 2008 an Bürgerinitiativen für den Umweltschutz (77 Prozent), der Rest an Projekte zur Sicherheit des Straßenverkehrs (20 Prozent) und zur Technischen Bildung (3 Prozent).

Die in Deutschland geförderte Schülerinitiative "Plant for the Planet" wurde vor eineinhalb Jahren von dem damals 9-jährigen Schüler Felix Finkbeiner ins Leben gerufen. Inzwischen wurden an etwa 100 Orten in Deutschland von Kindern mehr als 330.000 Bäume gepflanzt oder von Förderern fest zugesagt, darunter über 140.000 Bäume, die gemeinsam mit Toyota-Händlern gepflanzt wurden. Schirmherr ist der langjährige Direktor des UNO-Umweltprogramms und ehemalige deutsche Umweltminister Prof. Klaus Töpfer. Die Idee stammt von der kenianischen Friedensnobelpreisträgerin und Umweltaktivistin Wangari Maathai.

Die Toyota Motor Corporation fördert seit Jahren Projekte zur Aufforstung von Wäldern und zur Erhaltung natürlicher Lebensräume in der ganzen Welt. Allein im Finanzjahr 2008 investierte Toyota weltweit rund 1,83 Milliarden Euro in Projekte zur Nachhaltigkeit von Mobilität und Gesellschaft. Damit engagierte sich der Konzern mit einem Anteil von rund 16 Prozent seines Jahresüberschusses in Umweltaktivitäten.
Download | 271,59 kB