Uhr

Toyota feiert zehn Jahre Hybrid-Serienproduktion

Vollhybrid bietet größtes Energieeinsparpotenzial

Unternehmen
Toyota feiert zehn Jahre Hybrid-Serienproduktion
Toyota feiert zehn Jahre Hybrid-Serienproduktion
Köln. Vor zehn Jahren wurde auf der Tokio-Motorshow die erste Prius-Generation vorgestellt. Auf der kommenden Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt (IAA) wird die ebenso umweltfreundliche wie energiesparende Technologie erstmals auf den Ständen vieler großer Hersteller im Mittelpunkt stehen.

Toyota hat dagegen in den vergangenen zehn Jahren bereits mehr als eine Million Hybridmodelle abgesetzt und damit die CO2-Emissionen um insgesamt 3,5 Millionen Tonnen gesenkt. Inzwischen reicht die Hybridmodellpalette von Toyota und Lexus in Europa von der Mittelklasse-Limousine Prius über das Oberklassemodell Lexus GS 450h, den SUV Lexus RX 400h, bis zur Luxuslimousine LS 600h.

Der beim aktuellen Prius eingesetzte Hybrid Synergy Drive demonstriert den Fortschritt, den die Technik im vergangenen Jahrzehnt genommen hat. Die Systemleistung liegt nun bei 83 kW und der Kohlendioxidausstoß sank auf 104 Gramm je Kilometer. Unter der Haube des Prius arbeitet ein so genannter Vollhybrid, bei dem der Elektroantrieb bei fast allen Fahrbedingungen als Hauptantriebsquelle dient. Diese Technik ermöglicht beim Prius ein Einsparpotenzial von bis zu 40 Prozent gegenüber dem Durchschnittsverbrauch einer vergleichbaren Mittelklasse-Limousine mit konventionellem Ottomotor. In Japan kommt dieser Antrieb auch bei den japanischen Toyota-Modellen Estima (Previa) und Alphard sowie in den USA im Camry und dem SUV Highlander zum Einsatz.

Als weltweit einziger Hersteller bietet Toyota Voll-, Mild- und Microhybridfahrzeuge an. Die Microhybrid-Technik verfügt als einfachste Version über keinen zusätzlichen Elektroantrieb. Zu den technischen Merkmalen zählen die Motorabschaltung mit Start-Stopp-Automatik und eine regenerative Bremse, mit der beim Verzögern Energie zurückgewonnen wird. Dieses System, das Toyota aktuell in den Modellen Yaris Eco, Vitz und Toyoace einsetzt, eignet sich vor allem für Kleinwagen, die überwiegend im Stadtverkehr gefahren werden. Dort liegt das Energie-Einsparpotenzial bei bis zu 15 Prozent.

Beim Mildhybrid greift ein Elektromotor unterstützend ein. Allerdings ist ein Fahrbetrieb im Elektromodus bei dieser Technik nur sehr begrenzt möglich. Im Stand, wenn der Verbrennungsmotor nicht arbeitet, versorgt diese Form des Hybridantriebs elektrische Verbraucher wie Klima- und Audioanlage mit Energie und erreicht so ein Einsparpotenzial von bis zu 20 Prozent. Toyota setzt diese Technik bei der in Japan angebotenen Oberklasse-Limousine Crown ein.

Der Vollhybrid bietet unterm Strich das größte Energieeinsparpotenzial. Je nach Größe und Einsatzzweck des Fahrzeugs kann jedoch auch ein Mild- oder Microhybrid die optimale Lösung sein. Unabhängig von seiner Ausprägung bleibt der Hybridantrieb bei Toyota die Kerntechnologie für nachhaltige Mobilität im 21. Jahrhundert.