Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota bleibt beliebteste japanische Marke

Hybridmodelle als Wachstumstreiber

Toyota Logo
  • Jeder zweite verkaufte Toyota Pkw mit Benzin- und Elektromotor
  • Mehr als 8.300 Neuzulassungen und 2,4 Prozent Marktanteil im März
  • Wachstum im bisherigen Jahresverlauf stärker als Gesamtmarkt

Köln. Hybridautos sind in Deutschland gefragter denn je: Allein im März kletterte der Hybridabsatz nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) um satte 45,4 Prozent auf 10.874 Einheiten. Bei Hybridpionier Toyota fährt sogar schon jedes zweite Fahrzeug mit der Kombination aus Benzin- und Elektromotor vor.

Der japanische Automobilhersteller konnte seinen Hybridanteil im März nochmals gegenüber dem Vorjahresmonat auf nun 50 Prozent ausbauen. „Wir offerieren so viele Hybridmodelle wie kein anderer Automobilhersteller in Deutschland. Ihr stetig steigender Absatz trägt entscheidend zur Luft- und Lebensqualität bei und sichert uns gleichzeitig ein nachhaltiges Wachstum“, sagt Alain Uyttenhoven, Geschäftsführer der Toyota Deutschland GmbH.

Insgesamt verzeichnete Toyota im März 8.379 Neuzulassungen in Deutschland, was einem Marktanteil von 2,4 Prozent entspricht. Damit bleibt Toyota mit deutlichem Abstand die stärkste japanische Marke. Auf dem Privatmarkt erzielte das Unternehmen 3.722 Neuzulassungen und einen Anteil von 2,7 Prozent.

Im ersten Quartal 2018 hat Toyota deutschlandweit knapp 22.000 Fahrzeuge verkauft. Gegenüber den ersten drei Monaten 2017 bedeutet dies eine Steigerung von acht Prozent, Toyota wächst damit doppelt so stark wie der Pkw-Gesamtmarkt.

Download | 266,86 kB