Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota begleitet Banff Bergfilm-Festival

Welttournee macht ab Februar in Deutschland Station

Banff_Logo_2013
  • Filme entführen auf einen Abenteuertrip durch die Natur
  • Vorführungen in 35 deutschen Städten
  • Toyota verlost Freikarten für das Festival
Köln. Eine Expedition zum Ende der Welt, eine Klettertour mit Handicap und ein Drahtseilakt in luftiger Höhe: Das Banff Mountain Film Festival ist bekannt für außergewöhnliche Abenteuer- und Naturdokumentationen und ein Muss für jeden Outdoor-Liebhaber. In insgesamt sieben Filmen nehmen Abenteurer den Zuschauer mit auf einen beeindruckenden Trip durch die unendlichen Weiten der Natur. Im Rahmen der großen Welttournee werden die außerordentlichen Geschichten und eindrucksvollen Landschaften ab Februar auch in Deutschland gezeigt. Wie schon im letzten Jahr unterstützt Toyota das Festival, welches am 16. und 17. Februar im CinemaxX München beginnt und am 24. März im WOKI Filmtheater in Bonn endet.

Um einen etwas anderen Wettlauf zum Südpol dreht sich der Hauptfilm des Festivals, die Abenteuer-Doku "Crossing The Ice". Zwei Australier, die noch nie in ihrem Leben auf Skiern standen, kennen nur ein Ziel: den südlichsten Punkt der Erde. Doch Cas und Jonesy sind nicht allein im ewigen Eis, der Norweger Aleksander Gamme ist ebenfalls unterwegs und im Gegensatz zu den beiden "Aussies" mit Skifahren bestens vertraut. Ein ungewöhnliches Rennen beginnt.

Nicht minder beeindruckend sind die "Gimp Monkeys" im gleichnamigen Film. Die drei behinderten Kletterer Craig De-Martino, Jarem Frye und Pete Davis haben zusammen drei Hände, vier Arme und fünf Beine. Trotzdem verzichten sie nicht auf den Klettersport, sondern wagen Aufstiege, die andere das Fürchten lehren. Im Rahmen der Banff Mountain Film Festival World Tour können sich Zuschauer in 35 deutschen Städten selbst von der Leistung dieser wagemutigen Sportler überzeugen.

Toyota unterstützt das traditionsreiche Bergfilm-Festival mit zwei Prius+ als Tour-Fahrzeugen. Zwei Trailer im Vorspann der Filme und das Magazin des Festivals machen auf die japanische Automobilmarke aufmerksam, die sich der Entwicklung einer umweltschonenden Mobilität verschrieben hat. Einmal mehr verlost Toyota auch Freikarten für das Festival, Interessenten können sich im Internet unter http://www.toyota.de/toyota_erleben/2013/banff/index.tmex bewerben. Ein weiterer Unterstützer des Events ist der Deutsche Alpenverein, dessen Mobilitätspartner Toyota seit über fünf Jahren ist.

Der japanische Automobilhersteller ist ähnlich wie die Protagonisten der Festival-Beiträge stark dem Natur- und Klimaschutz verbunden. Toyota arbeitet seit Jahrzehnten an der möglichst nachhaltigen Verbindung von zukunftsfähiger Mobilität mit den Bedürfnissen der Umwelt. Ein Erfolg dieser Bemühungen ist die konsequente Reduzierung der CO2-Emissionen seiner Modellflotte. Und dabei ist Toyota erfolgreicher als alle anderen Hersteller: Wie das KBA unlängst bestätigt hat, sind die CO2-Emissionen der Toyota und Lexus Flotte in Deutschland 2012 im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozentpunkte auf 127,3 g/km gesunken - der Bestwert unter den Volumenherstellern. In Europa waren es laut Europäischer Kommission 126,2 g/km. Damit unterschreitet Toyota bereits heute das von der Europäischen Kommission für 2015 vorgegebene CO2-Ziel vom 130 g/km. Dank der Vollhybridtechnik, die unter anderem im Prius zum Einsatz kommt, gehören mehrere Toyota Modelle zu den Fahrzeugen mit den niedrigsten Emissionen in Europa.
Download | 2,01 MB