Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota baut Testprogramm aus

Plug-in Hybrid in Portugal

Toyota Logo
Köln. Ab Juni 2010 erweitert Toyota das europäische Testprogramm für den Prius Plug-in-Hybrid (PHV). Dann startet in Portugal eine auf drei Jahre angelegte Testreihe mit vorerst fünf Modellen. Nach Frankreich und Großbritannien ist Portugal das dritte europäische Land, indem das Unternehmen Plug-in Hybrid-Fahrzeuge an Kunden verleast. Dazu schlossen heute Toyota Caetano Portugal (TCAP) und das portugiesische Energieunternehmen Galp einen Kooperationsvertrag.

Galp ist mit 870 Servicestationen der größte Tankstellenbetreiber im Land und arbeitet aktuell gemeinsam mit der portugiesischen Regierung am Aufbau einer Infrastruktur für elektrische Mobilität. Im Rahmen des PHV-Testprogramms sollen das Nutzerverhalten und die Bedürfnisse der Kunden erforscht werden.

Im neuen Prius Plug-in Hybrid setzt Toyota Lithium-Ionen-Batterien ein, um die rein elektrische Reichweite des Fahrzeugs zu verbessern. Diese Speicher können an der Haushaltssteckdose aufgeladen werden. Die Kombination aus dem leistungsstarken Vollhybrid mit der Möglichkeit der extern aufladbaren Batterie ermöglicht es, innerstädtisch bis zu 20 Kilometer weit rein elektrisch zu fahren und somit den Schadstoff Ausstoß zu senken. Trotzdem bleibt die volle Nutzbarkeit des Fahrzeugs ohne Einschränkungen bei der Reichweite erhalten. Hier zeigt sich wie zukunftsorientiert die Entwicklung der Vollhybrid Technik bereits vor 12 Jahren war.

Ab Ende dieses Jahres setzt Toyota sukzessive über 500 Testfahrzeuge des Plug-in-Hybrid mit Lithium-Ionen-Batterien in den wesentlichen Märkten der Welt ein. Über 150 davon dienen der Erprobung in Europa.
Download | 17,25 kB