Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Schülerinitiative Plant-for-the-Planet bei den Vereinten Nationen

Felix Finkbeiner spricht zum "Internationalen Jahr der Wälder"

Logo zur Kampagne von Plant-for-the-Planet: "Stop talking. Start planting".
  • Felix Finkbeiner (13), Gründer von Plant-for-the-Planet in Deutschland, spricht vor den Vereinten Nationen anlässlich des "Internationalen Jahr der Wälder"
  • Schülerinitiative im Kampf gegen Klimakrise mit ihrer Kampagne "Stop talking. Start planting."
  • Toyota in Deutschland seit der Gründung 2007 Partner von Plant-for-the-Planet
New York. Felix Finkbeiner sprach heute bei der Eröffnung des "Internationalen Jahr der Wälder", das im Rahmen der 9. Sitzung des Waldforums der Vereinten Nationen (United Nations Forum on Forests, UNFF) in New York ausgerufen wurde. Der 13-jährige Gründer der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet aus dem bayerischen Pähl am Ammersee sprach auf Einladung der Vereinten Nationen. Zusammen mit Kindern aus anderen Ländern erläuterte Felix ihre Beweggründe und Ziele und rief dazu auf, sich im Kampf für ihre Zukunft weltweit zusammenzuschließen. Von den Erwachsenen forderte er eindringlich, im Kampf gegen die Klimakrise nicht mehr nur zu reden, sondern endlich zu handeln: "Stop talking. Start planting.".

Mit dem Internationalen Jahr der Wälder weisen die Vereinten Nationen weltweit auf die besondere Verantwortung der Menschen für den Wald hin: Der Wald ist nicht nur ein wichtiger natürlicher Lebensraum für unzählige Tiere und Pflanzen, er ist vor allem ein wertvolles Naturerbe und schützt Klima, Wasser und Boden. Die nachhaltige Waldbewirtschaftung kann maßgeblich zur Bekämpfung von Armut und zur Erreichung der international vereinbarten Entwicklungsziele beitragen. Die Kinder von Plant-for-the-Planet begrüßten die Initiative und dankten den Vereinten Nationen, dass sie die Wälder als den wichtigsten CO2-Speicher, den die Menschheit hat, ins Licht der Öffentlichkeit rücken.

Die Kinder von Plant-for-the-Planet setzen sich seit 2007 für eine Gesamtreduktion der CO2-Emissionen und für Klimagerechtigkeit im Sinne einer einheitlichen Verteilung dieser Emissionen auf alle Menschen ein. Erstes großes Ziel war es, in Deutschland eine Million Bäume zu pflanzen, welches im Mai 2010 erreicht wurde. Toyota Deutschland ist Unterstützer der ersten Stunde und mithilfe vieler Toyota-Händler alleine konnten in den vergangenen Jahren über 160.000 Bäume gepflanzt werden. Die Verbindung kommt nicht von ungefähr, denn die Sicherung einer lebenswerten Umwelt ist seit langem ein fester Bestandteil der Toyota Philosophie. Bereits in der "Toyota Earth Charter" 1992 setzte sich das Unternehmen zum Ziel, Ökologie und Ökonomie miteinander zu verbinden. Das beinhalted neben der Entwicklung alternativer Antriebe und der Verbesserung der CO2- und Schadstoffbilanz in der Produktion auch regelmäßige Aufforstungsaktivitäten.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://plant-for-the-planet.org/node/10232
Weitere Information zur Kampagne und den Motiven unter:
http://plant-for-the-planet.org/de/activities/stop-talking-start-planting
Download | 2,81 MB