Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Rallye-Legenden in voller Fahrt

Toyotas Engagement bei den "Schloss Dyck Classic Days" 2008

Toyota Logo
Köln. Am ersten August-Wochenende werden rund 30.000 Besucher das Schloss Dyck in Jüchen am Niederrhein nicht wegen seiner reizvollen Gartenanlagen besuchen, sondern um ein Automobil-Festival der besonderen Art zu erleben. Exklusive Oldtimer im Bestzustand sind im Schlosspark zu bestaunen, und Sport- und Rennwagen aus über 100 Jahren Automobilgeschichte brausen auf einer abgesperrten Rundstrecke dicht am Publikum vorbei. Toyota Deutschland nutzt diese Gelegenheit, um zwei spektakuläre Rallye-Wagen in voller zu Fahrt präsentieren.

Die zweifache Damen-Weltmeisterin und vierfache Damen-Europameisterin Isolde Holderied steuert am Samstag und Sonntag einen Toyota Corolla WRC über den 2,8 km langen Rundkurs. Mit Fahrzeugen dieses Typs gewannen die Piloten Carlos Sainz und Didier Auriol 1998 und 1999 insgesamt vier Läufe zur Rallye-Weltmeisterschaft und sicherten dem in Köln ansässigen Toyota Motorsport-Team 1998 den WM-Titel in der Markenwertung. Das 300 PS starke Allradfahrzeug markiert den Abschluß des Jahrzehnte-langen und von insgesamt fünf WM-Titeln gekrönten Engagements von Toyota im internationalen Rallyesport.

Beleg für diese weit zurückreichende Erfolgsgeschichte Toyotas in der Rallye-Weltmeisterschaft ist das zweite am Schloss Dyck präsentierte Rallye-Auto: der Original-Siegerwagen der Rallye Elfenbeinküste 1986, ein nach Gruppe B-Reglement aufgebauter Toyota Celica Turbo mit rund 400 PS. Mit dem unverwüstlichen Celica gewannen die Piloten Juha Kankkunen und Björn Waldegaard zwischen 1984 und 1986 dreimal hintereinander diesen oft als härteste Rallye der Welt angesehenen WM-Lauf. Das von den Toyota Mitarbeitern Ernst Kopp und Herbert Hossbach in Bestzustand zurückversetzte Geschoss stammt aus dem Besitz des kürzlich verstorbenen Gründervaters des Toyota Motorsport-Teams, Ove Andersson. Toyota widmet sein Engagement bei den Schloss Dyck Classic Days 2008 dem Andenken an den legendären Rallye-Fahrer und Teamchef.

Komplettiert wird der Auftritt von Toyota Deutschland bei den Schloss Dyck Classic Days von der Ausstellung eines Sportwagens vom Typ "2000 GT" im Concours d'Elegance im Schlosspark. Der durch den James-Bond-Film "Man lebt nur zweimal" berühmt gewordene Toyota 2000 GT gehört zu den seltensten und wertvollsten Sportwagen der späten 60er Jahre. Nur 351 Exemplare wurden gebaut, fünf von ihnen befinden sich nach aktuellem Stand in Deutschland. Im Concours d'Elegance am Schloss Dyck setzt das von Toyota Deutschland gepflegte Modell in der von Fahrzeugen aus Italien und Großbritannien dominierten Kategorie "Jahre der Internationalität und Mode (1961 bis 1970)" einen faszinierenden japanischen Kontrapunkt.

Die Schloss Dyck Classic Days vor den Toren Mönchengladbachs finden in diesem Jahr zum dritten Mal statt. Durch liebevolle, zuschauerfreundliche Arrangements und viele spektakuläre Programmteile hat sich die Veranstaltung schnell ein hohes Renommée als einer der attraktivsten Oldtimer-Events in Deutschland erworben. Als in Köln ansässige Unternehmen engagieren sich die Toyota Deutschland GmbH und die Toyota Motorsport GmbH gerne in diesem idealen Umfeld direkt "vor ihrer Haustür". Seit dem Einstieg Toyotas in die Formel 1 im Jahr 2002 entstehen in den Werkshallen der Motorsport GmbH die aktuellen Grand-Prix-Rennwagen. Das von Timo Glock und Jarno Trulli gefahrene Modell TF 108 ist aktuell der einzige komplett in Deutschland entwickelte und gebaute Formel 1-Bolide.
Download | 19,75 kB