Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Jahresfeier der Toyota Deutschland Stiftung

25.000 Euro für sechs Projekte

Stiftungsfeier "Toyota Deutschland Stiftung": Lothar Feuser, Stiftungs-Vorstandsvorsitzender(li.), die Vertreter der sechs geförderten Organisationen sowie die Paten aus den Reihen der Mitarbeiter von Toyota Deutschland und Keiji Sudo, Kuratoriumsvorsitze
Köln. Die Stiftungsgelder 2008 der Toyota Deutschland Stiftung - insgesamt 25.000 Euro - sind heute im Rahmen der alljährlichen Stiftungsfeier bei Toyota in Köln-Marsdorf an die Repräsentanten von sechs sozialen Organisationen übergeben worden. Keiji Sudo, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung und Lothar Feuser, Stiftungs-Vorstandsvorsitzender, überreichten die symbolischen Schecks. "Natürlich ist unser Beitrag angesichts der weltweiten Not nur ein Tropfen auf den heißen Stein", sagte Sudo, "aber wenn wir andere dadurch animieren können mitzuhelfen, haben wir schon etwas erreicht!"

Folgende Projekte erhalten eine Förderung:
- Das Therapiezentrum für Folteropfer, angeschlossen an den Stadtverband Köln der Caritas e.V., arbeitet seit 1985 in der psychologischen Beratung und Therapie von schwer traumatisierten Flüchtlingen. Mit Hilfe der 3.000 Euro der Toyota Deutschland Stiftung sollen kreative und künstlerische Freizeitangebote finanziert werden, die speziell auf die Bedürfnisse der jungen Patienten zugeschnitten sind.
- Die Töpfergruppe des Blauen Kreuz Köln e.V. erhält 3.000 Euro für die Anschaffung eines neuen Brennofens. Die Selbsthilfegruppe unterstützt suchtkranke Menschen und ihre Partner auf ihrem Weg zurück in ein gemeinsames Leben.
- Die Auftritte der Kölner Klinikclowns von KIKK e.V. werden mit 2.500 Euro unterstützt. Frei nach dem Motto: Lachen ist die beste Medizin, sorgen die Clowns auf Kinderstationen, aber auch in Altersheimen für eine fröhliche Abwechslung.
- Das Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Hamburg betreut kranke, oft pflegebedürftige Kinder und ihre Familien und bekommt 7.500 Euro für den geplanten Erweiterungsbau, der es ihnen ermöglicht, auch Jugendliche über 18 Jahre aufzunehmen.
- Der Verein Vita e.V. Assistenzhunde in Hümmerich (Westfalen) setzt Hunde dazu ein, körperlich behinderten Menschen zu mehr Selbstständigkeit und Lebensfreude zu verhelfen. Er erhält 5.200 Euro für die Anschaffung einer Videokamera und eines Flachbildschirmes, die zur Ausbildung der Hunde benötigt werden.
- Die Münchner Kindl - ambulante Kinderkrankenpflege setzt speziell ausgebildete Therapiehunde bei ihrer Betreuung chronisch- und schwerstkranker Kinder ein und erzielt damit große Behandlungserfolge. Durch die Spende von 3.800 Euro kann die Betreuung ausgeweitet werden.

Eine Besonderheit der Toyota Deutschland Stiftung ist die aktive Beteiligung der Toyota Mitarbeiter: Sie schlagen Projekte vor und fungieren als Paten, zwölf davon gelangten in die Auswahl für die Abstimmung durch die Mitarbeiter. Die sechs Projekte mit der höchsten Zustimmung kamen in die Förderung.

Die Stiftung existiert seit 1994 und hat seitdem eine Gesamtsumme von 408.190,20 Euro zur Unterstützung von Projekten in den Bereichen Soziales, Bildung sowie Forschung und Wissenschaft bereitgestellt. Das Stiftungskapital beläuft sich auf insgesamt 811.291 Euro. 2005 wurde die Unterstützung von mildtätigen Projekten als weiteres Ziel beschlossen. Gefördert wurden im vergangenen Jahr das SOS-Kinderdorf Saar, der Verein "Pänz vun Kölle" e.V., Therapeutisches Reiten mit behinderten Kindern aus den Kölner Kinderheimen, Die "Müllkinder von Kairo" e.V., das "Joyous Hut" Projekt im indischen Poolani und ein Betreuungspunkt für AIDS Waisenkinder in Swasiland. Seit 2008 werden ausschließlich nationale Projekte gefördert.
Download | 0,99 MB