Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Inklusives Sporterlebnis: Köln 99ers treffen auf Team Toyota

Olympische und Paralympische Top-Athleten treten im Rollstuhlbasketball an

toyota 401
  • Team Toyota zu Gast an der Deutschen Sporthochschule Köln
  • Barrieren abbauen und Verständnis schaffen
  • Sportsponsoring von Toyota will Grenzen überwinden

Köln. Team Toyota on Tour: Olympische und paralympische Top-Athleten versuchten sich auf Einladung der Köln 99ers im Februar in der Deutschen Sporthochschule Köln im Rollstuhlbasketball.

Toyota ist Hauptsponsor der Köln 99ers Rollstuhlbasketballer. Und Toyota ist Mobilitätspartner der Olympischen und Paralympischen Spiele. In dieser Funktion hat der japanische Automobilhersteller das Team Toyota ins Leben gerufen. Olympische und paralympische Athleten unterschiedlichster Sportarten werden darin auf dem Weg zu ihrem bedeutendsten Sportereignis unterstützt: den Spielen 2020 in Tokio. Was lag also näher als ein sportliches Aufeinandertreffen beider Teams?

Fast alle Mitglieder des Team Toyota haben einen Stopp in Köln eingelegt. Beim ersten gemeinsam Treffen seit Gründung des Teams im Sommer 2018 traten folgende Sportler im Rollstuhlbasketball an: Matthias Mester (Para-Speerwurf), Anna-Lena Forster (Para-Ski Alpin), Anna Seidel (Eisschnelllauf), Gesa Felicitas Krause (3.000 Meter Hindernislauf), Marcel Nguyen (Turnen), Julius Thole & Clemens Wickler (Beach-Volleyball) und Moritz Müller (Eishockey). 

Dabei stellten die Athleten zwar ihre sportliche Fitness unter Beweis, mussten aber dem technisch anspruchsvollen Sport auch Tribut zollen. Bei diesem Aufeinandertreffen ging es aber in erster Linie um Teamwork: „Rollstuhlbasketball als inklusiver Sport ist genial, um mit und ohne Handicap gemeinsam Sport zu treiben“, so Turner Marcel Nguyen, Para-Sportler Mathias Mester ergänzte „es gibt kaum eine bessere Sportart, um Barrieren abzubauen und Verständnis füreinander zu schaffen.“ Nichts anderes will auch das Team Toyota.

Vom Team Toyota nicht in Köln dabei sein konnten Alex Mizurov (Skateboarding) und Naomi Schnittger (Para-Schwimmen).

Download | 80,09 MB