Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Hybrid-Innovationen auf der Hannovermesse

Toyota zeigt Plug-In Hybrid

Toyota Logo
Köln. Auf der Hannover Messe vom 21. bis 25. April zeigt Toyota Fortschritte und aktuelle Entwicklungen in der Hybridtechnologie. Der Plug-In Hybrid (PHV), der derzeit in verschiedenen Metropolen einem Praxistest unterzogen wird, ist ebenso auf der weltgrößten Industriemesse zu sehen, wie die jüngste Evolutionsstufe des Brennstoffzellenhybrid-Fahrzeugs (FCHV).

Mit dem PHV erprobt Toyota die Möglichkeiten, den rein elektrischen und damit lokal emissionsfreien Anteil im Fahrbetrieb zu erhöhen. Dazu kann die, gegenüber einem herkömmlichen Hybridmodell, größere Batterie zusätzlich an konventionellen Steckdosen geladen werden. Bereits ab 2010 sollen erste Fahrzeuge an Flottenkunden in Europa verkauft werden. Diese werden dann auch über neue Lithium-Ionen-Speicher verfügen, die im Vergleich zu den bislang verwendeten deutlich leistungsfähiger sind.

Fortschritte bei der Brennstoffzellentechnik zeigen sich vor allem in der Reichweite, die mit einer Kraftstofffüllung zurückgelegt werden können. Das in Hannover ausgestellte Exemplar des Toyota FCHV legt mit 560 Kilometern eine um 25 Prozent höhere Strecke zurück als das Vorgängermodell.

Als führender Hersteller für Hybridtechnologie und Vertreter des offiziellen Messepartnerlandes Japan nutzt Toyota die Industrieleistungsshow an der Leine auch, um die Kooperation mit deutschen Partnern zu intensivieren. Jüngstes Beispiel einer erfolgreichen Zusammenarbeit ist die Entwicklung von Hochleistungselektromotoren und Kondensatoren gemeinsam mit der Oswald Elektromotoren GmbH und dem Institut für Festkörper und Werkstoffforschung IFW in Dresden.
Download | 20,85 kB