Uhr

Grossinvestition von Toyota und Lexus in Frankfurt

Werner Nix und United Auto Group gründen Joint Venture

Unternehmen
Grossinvestition von Toyota und Lexus in Frankfurt
Grossinvestition von Toyota und Lexus in Frankfurt
Die Marken Toyota und Lexus werden ab Mitte 2003 prominent in Frankfurt vertreten sein. Auf einem fast 5.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Hanauer Landstraße, der "Automeile Deutschlands", entsteht noch in diesem Jahr ein repräsentativer Automobilbetrieb für die Marken Toyota und Lexus, den Werner Nix als Geschäftsführer leiten wird. Nix ist mit zwei Standorten in Wächtersbach und Offenbach sowie mehreren angeschlossenen Partnerbetrieben im Raum Frankfurt Hessens größter Toyota-Händler.

Für seine Investition in der Mainmetropole hat Nix ein Joint Venture mit dem größten Toyota-Händler der Welt, der UnitedAuto Group Inc. (Detroit) begründet, deren Chairman Roger Penske ist. UnitedAuto und Nix sind gleichrangige Gesellschafter der Autohaus Nix GmbH, unter deren Dach das Frankfurter Unternehmen betrieben wird.

Die Toyota Deutschland GmbH, 100-prozentige Tochter des drittgrößten Automobilherstellers der Welt, begrüßt als Initiatorin die neu geschaffene Verbindung nachdrücklich. Sie schaffe nicht nur die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Wiedereinstieg der Marken in den Metromarkt Frankfurt, sondern sei auch ein eindrucksvolles Beispiel für die wachsende Attraktivität der Toyota-Franchise in Deutschland, betont Geschäftsführer Hans Halbach. Und weiter: "Dieses Joint Venture verbindet die Expertise des lokalen Marktes mit der internationalen Erfahrung im Automobilvertrieb".

UnitedAuto Group (UAG) hält derzeit 127 Automobilbetriebe in 19 amerikanischen Bundesstaaten, Puerto Rico und Brasilien. Für die Marken Toyota und Lexus vermarktete UAG im Jahr 2001 rund 45.000 Neufahrzeuge.

UAG und die Nix-Gruppe investieren auf dem Gelände Hanauer Landstraße 429 in Frankfurt in einer ersten Ausbaustufe rund sechs Millionen Euro. Bis Ende 2003 sollen dort 40 neue Arbeitsplätze geschaffen werden - Voraussetzung für das mittelfristige Verkaufsziel von jährlich 550 Neuwagen der Marke Toyota und 150 der Premium-Marke Lexus. Zusammen mit den künftig angeschlossenen Partnern im Frankfurter Raum wird dann ein Jahresziel von über 1.000 Toyota-Fahrzeugen realistisch. Das entspräche einem lokalen Marktanteil von drei Prozent.

Werner Nix sieht die Verbindung mit UAG als perfekte Lösung für die Besetzung des Metromarktes Frankfurt. Der Unternehmer: "Um in einer Großstadt ein Automobilgeschäft erfolgreich neu aufzubauen, braucht es finanzstarke Partner, die absolute Branchenkenner sind. UAG und ich ergänzen uns hierin hervorragend." Die Nix-Gruppe liegt mit ihren Standorten Wächtersbach und Offenbach bereits heute bei rund fünf Prozent Marktanteil. In 2001 verkaufte das Unternehmen 1.600 Neu- und 800 Gebrauchtwagen der Marke Toyota sowie fast 100 Lexus-Modelle.

Im Bundesdurchschnitt erreichte Toyota 2001 als größter Importeur japanischer Herkunft 2,7 Prozent Marktanteil bei rund 91.000 Neuwagenverkäufen. Für das laufende Jahr sind mindestens 100.000 Neuzulassungen geplant.

Die strategische Allianz bietet aus Toyota Deutschland Sicht Perspektiven für die adequate Besetzung auch anderer Metromärkte in Deutschland.

"Wir führen unterschiedliche Talente, Erfahrungen und Finanzkraft zusammen, um Ballungsräume der wachsenden Bedeutung von Toyota und Lexus entsprechend angemessen zu erschließen. Dass wir in diesem Fall einen starken amerikanischen Partner gewinnen konnten, zeigt das Vertrauen in das vorhandene Potenzial dieser Marken in Deutschland und Europa", betonte Halbach