Uhr

Geschäftsjahresabschluss 2003 der Toyota Deutschland GmbH

105.094 Neufahrzeugzulassungen von April 2002 bis März 2003

Unternehmen
Geschäftsjahresabschluss 2003 der Toyota Deutschland GmbH
Geschäftsjahresabschluss 2003 der Toyota Deutschland GmbH
Köln. Die Toyota Deutschland GmbH blickt auf ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr 2003 zurück*. 105.094 Käufer entschieden sich in dieser Zeit für einen Pkw (103.698) oder ein leichtes Nutzfahrzeug (1.396) der Marken Toyota und Lexus. Damit verkaufte Toyota erstmals seit den Boomjahren der Wiedervereinigung innerhalb eines Jahres mehr als 100.000 Neufahrzeuge. Das Unternehmen baute seinen Marktanteil im Kalenderjahr 2002 auf 3,2 und im ersten Quartal 2003 auf 3,3 Prozent deutlich aus. Die Umsatzerlöse stiegen mit 1,58 Milliarden Euro auf ein neues Rekordhoch. Das Unternehmensergebnis vor Steuern liegt bei 3,58 Millionen Euro, während der Jahresüberschuß 497.000 Euro beträgt.

Der Corolla, der Anfang 2002 einen kompletten Modellwechsel erfuhr, trug mit 37.910 Verkäufen (einschließlich Corolla Verso) im Berichtszeitraum ganz wesentlich zu dem guten Ergebnis bei. Für den Yaris/Yaris Verso entschieden sich 25.748 Käufer und für den RAV 4 17.195. Der Avensis rutschte in seinem Abverkaufsjahr mit 13.379 Neuzulassungen (einschließlich Avensis Verso) auf Platz 4 der Volumenmodelle. Der neue Avensis wurde Ende März 2003 eingeführt und wird im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich rund 20.000 Käufer finden.

Das zurückliegende Geschäftsjahr hat Toyota vor allem in Bezug auf die Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte erneut Spitzenplätze eingebracht. Neben den gewohnt guten Ergebnissen in der ADAC-Pannenstatistik und dem TÜV Report bescheinigte im Herbst 2002 auch die erstmals in Deutschland durchgeführte Zufriedenheitsstudie von J.D. Power den Toyota Produkten Bestnoten. In sechs von sieben Kategorien siegten Modelle von Toyota und Lexus, der Markensieg fiel ebenfalls an Toyota. Auch die zweite Studie, deren Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „mot“ veröffentlicht wurden, sieht Toyota erneut als „die Marke mit den zufriedensten Kunden in Deutschland“.

Die geänderte Gruppenfreistellungsverordnung (GVO) machte es nötig, im Berichtszeitraum neue Verträge für die Handelsorganisation zu erarbeiten. Dies ist in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Verband der Toyota-Händler Deutschlands gelungen. Der neue Vertrag liegt den Händlern derzeit zur Unterschrift vor. Toyota Deutschland Geschäftsführer Markus Schrick: „Wir konzentrieren uns auf den qualitativen Ausbau unseres Händlernetzes und schaffen damit die Grundlage für weiteres profitables Wachstum sowohl der Handelspartner als auch von Toyota Deutschland.“

Schrick, der zum 1. Mai in die Geschäftsführung eingetreten ist, sieht für das Unternehmen ein deutliches Potenzial auf dem deutschen Markt, und will dies optimal ausschöpfen. Der Manager: „Auch im laufenden Geschäftsjahr werden wir weiter gegen den Markttrend wachsen. Im Kalenderjahr 2003 wollen wir 107.000 Neuzulassungen erreichen.“



*Die Toyota Deutschland GmbH hat zum 1.1.2002 den Zeitraum des Wirtschaftsjahres auf den Rhythmus der Toyota Motor Corporation abgeändert und berichtet nun erstmals für ein abweichendes Geschäftsjahr. Der vorliegende Geschäftsbericht bezieht sich somit auf den Zeitraum 1.4.2002 – 31.3.2003. Der Abschluß des dadurch entstandenen Rumpfjahres (1.1. – 31.3.2002), ist ebenfalls Teil des Geschäftsberichtes. Der Vergleich mit dem letzten vollen Wirtschaftsjahr 2001 (1.1.- 31.12.2001) ist handelsrechtlich nicht zulässig.