Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

FM Anwenderpreis für Toyota und DEKRA

Händler schützen Klima und sparen Kosten

Freude über den gemeinsamen Preis (v. l.): Jörg Franck, Manager Dealer Network Development TDG, Prof. Dr. Dr. Christian Berg, Geschäftsfeldleiter Energie- und Ressourcenmanagement DEKRA Industrial, Dr.-Ing. Ivo Mersiowsky, Geschäftsfeldleiter Nachhaltigk.
Die Energieeffizienz von Anlagen und Gebäuden gewinnt in Unternehmen als Wettbewerbsfaktor an Bedeutung, auch im Hinblick auf die seit 1. Oktober gültige Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009. DEKRA hat dazu ein Konzept entwickelt, das Ressourcen schont und dabei Kosten einspart. Dieses wird beispielhaft gemeinsam mit Toyota im Programm "Nachhaltiges Autohaus" umgesetzt. Dafür sind DEKRA und Toyota jetzt bei der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München mit dem Anerkennungspreis des FM Anwenderpreises 2009 ausgezeichnet worden.

Der FM Anwenderpreis wird von der Fachzeitschrift Der Facility Manager verliehen und gilt als renommierteste Auszeichnung im Bereich Facility Management in Deutschland. "Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung, da diese dokumentiert, welchen messbaren Nutzen eine nachhaltige Energieeffizienz-Beratung kleinen und mittelständischen Unternehmen bringt", verdeutlicht Prof. Dr.-Ing. Christian Berg Leiter Energie- und Ressourcenmanagement bei DEKRA Industrial.

DEKRA hat mit Toyota die Kriterien für das Programm "Nachhaltiges Autohaus" erarbeitet. In Anlehnung an BREEAM, einem Gütesiegel für nachhaltiges Bauen, werden bei Bestandsbauten neben der Energieeffizienz die Kriterien Energie- und Wassernutzung, Gesundheitsschutz und Wohlbefinden bewertet und fließen mit 30 Prozent in das Beurteilungssystem ein. Die Klassifizierung bei Bestandsbauten ist dabei dem bekannten System für Elektrogeräte entliehen.

Zudem sind die Experten für Analyse, Beratung und Bewertung der Unternehmen verantwortlich. DEKRA bringt dabei das Wissen und langjährige Erfahrungen aus der Energieeffizienz-Beratung und dem Nachhaltigkeitsmanagement ein. Die Systematik des dreistufigen Evaluierungs- und Bewertungsprozesses basiert dabei auf Prozessen aus Qualitäts- und Umweltmanagement-Systemen. Der Aufbau der Beratung orientiert sich stark an den Anforderungen der KfW-Bank, die Energieeffizienz-Beratungen für KMUs mit Bestandsbauten fördert.

Toyota ist weltweit der erste Hersteller, der die Nachhaltigkeitsstrategie in seinem Händlernetz umsetzt. In Europa sollen alle 3.000 Autohäuser umweltfreundlicher werden. Die ersten nach Nachhaltigkeitskriterien geplanten Autohäuser werden in Frankreich, Deutschland, Österreich und Slowenien gebaut und die Händler mit Bestandsbauten werden beraten. "Wir haben beim den ersten Betrieben festgestellt, dass wir fast immer Einsparungen im zweistelligen Prozentbereich erzielen", erklärt Jörg Franck. Er betreut als Leiter Händlernetzentwicklung das Programm in Deutschland. Bis 2013 sollen alle 600 Toyota-Autohäuser bewertet werden.
Download | 3,17 MB