Uhr

20. Qualitätskongress in Toyota City

200 Teilnehmer diskutieren Möglichkeiten weiterer Qualitätsverbesserungen

Unternehmen
20. Qualitätskongress in Toyota City
20. Qualitätskongress in Toyota City
Der 20. Toyota Qualitätskongress ist jetzt in Toyota City zu Ende gegangen. Fünf Tage lang hatten 200 Teilnehmer aus weltweit 46 Toyota-Standorten in Workshops und Meetings ihre Lösungen und Vorschläge für weitere Qualitätsverbesserungen ausgetauscht und diskutiert. Der Kongress findet jährlich statt und bildet eine Plattform zur Präsentation von freiwilligen Initiativen aus der Belegschaft, die sich mit Qualität und Qualitätskontrolle beschäftigen.

Der Präsident der Toyota Motor Corporation (TMC), Katsuaki Watanabe, unterstrich während einer Feierstunde zum 20jährigen Jubiläum der Veranstaltung deren Bedeutung: "In einer Zeit starken Wachstums vor allem in unseren überseeischen Produktionsstätten ist es für uns von größter Wichtigkeit, dass die Toyota Produktionsphilosophie weltweit auf ihrem hohen Niveau gehalten wird. Ich hoffe daher, dass sich alle Mitarbeiter weltweit in die Aktivitäten unserer Qualitätszirkel einbringen und so unser Ziel höchstmöglicher Produktqualität unterstützen."

Die so genannten QC Circle (QC = Quality Control) in den Werken spielen bei Toyota bereits seit 1964 eine wichtige Rolle. Nicht nur bei der ständigen Qualitätsverbesserung der Produkte, sondern auch für die Personalentwicklung beispielsweise durch die Unterstützung der Team-Arbeit und die Förderung des Qualitätsgedankens in der Belegschaft.

In der ersten Hälfte der 80er-Jahre - mit dem beginnenden Aufbau von Toyota Produktionsstätten außerhalb Japans - begann TMC mit der Einführung der QC Circle auch in den überseeischen Betrieben. 1987 wurden diese Aktivitäten erstmals in einem Qualitätskongress auf eine noch breitere Basis gestellt und die erzielten Fortschritte der einzelnen QC Circle systematisch allen Produktionsstätten zur Verfügung gestellt.