Uhr

1. Quartal 2003 lief für Toyota nach Maß

Verkaufszuwächse in Deutschland und Europa

Unternehmen
1. Quartal 2003 lief für Toyota nach Maß
1. Quartal 2003 lief für Toyota nach Maß
Das Jahr 2003 hat für Toyota begonnen, wie das Vorjahr schloss: Mit einem Wachstum gegen den allgemeinen Branchentrend. Toyota Deutschland beendete das 1. Quartal mit rund 25.600 verkauften Fahrzeugen, das sind 1,7 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2002. Maßgeblich dazu beigetragen hat das März-Ergebnis mit rund 12.900 Einheiten, 13,2 Prozent über dem Vorjahresresultat. Der Marktanteil im März lag bei 4,1 Prozent, kumuliert hält Toyota 3,3 Prozent des deutschen Automobilmarktes. Der Gesamtmarkt schrumpfte von Januar bis März um 2,1 Prozent.

Für das 2. Quartal hat sich Toyota Deutschland und seine Handelsorganisation ein Verkaufsziel von 29.000 Einheiten gesetzt. Vertriebs-Chef Reinhart Bäcker: „Der neue Avensis, der seit wenigen Tagen in den Schauräumen steht, wird für uns dabei die größte Rolle spielen.“ Trotz der angespannten Gesamtsituation, die sich in einem rückläufigen Markt widerspiegelt, hält Toyota Deutschland an seinem Jahresziel von 107.000 Verkäufen fest. Bäcker: „Das ist ein ambitioniertes Ziel, doch wir haben das Wachstumspotential und werden es zu nutzen wissen.“

Toyota ist in ganz Europa weiter im Aufwind. Rund 212.000 Verkäufe im 1. Quartal stehen für ein Plus von vier Prozent und einen EU-Marktanteil von 4,6 Prozent. Italien war erneut der stärkste Markt mit über 37.000 Verkäufen, gefolgt von Großbritannien (36.000) und Deutschland. Die Corolla-Verkäufe legten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 36 Prozent zu, die des RAV 4 um 22 Prozent und die des neuen Land Cruiser um 78 Prozent.