Uhr

Toyota startet Leasingprogramm für FCHV

Brennstoffzellen-Fahrzeuge ab 2. Dezember im Einsatz

Impressionen

Köln. Toyotas konsequenter Einsatz für die Entwicklung vermarktungsfähiger Brennstoffzellen-Fahrzeuge erreicht einen vorläufigen Höhepunkt, wenn heute Kunden in den USA und Japan die ersten FCHV (Fuel Cell Hybrid Vehicle) in Empfang nehmen.

Das erste Los der insgesamt 20 Fahrzeuge geht an Leasing-Nehmer aus Industrie sowie von Universitäten und Ministerien. So erhalten die Universitäten in Irvine und Davis, Kalifornien, je ein FCHV. Beide Bildungseinrichtungen sind in den USA bekannt für ihre weitgehenden Forschungen auf den Gebieten Brennstoffzellenantrieb und dafür nötiger Infrastruktur.

Erste Kunden des FCHV-Programms in Japan sind die Ministerien für Wirtschaft, Verkehr und Umwelt sowie das Parlament. Die Toyota Motor Corporation sieht die Möglichkeit für weitere Leasingvereinbarungen unter anderem mit Behörden auch auf kommunaler Ebene und Energie-Unternehmen.

Seit dem Beginn der eigenen Brennstoffzellen-Forschung vor zehn Jahren hat Toyota ausschließlich auf die Inhaus-Entwicklung von Brennstoffzellen gesetzt. Das Herzstück des umfassend getesteten und ausdauernden FCHV ist das Ergebnis dieser Forschungen: Die Hochleistungs-Brennstoffzellen Toyota FC Stack. Im Toyota Prius weltweit bewährte Hybridtechnologie reguliert den Energiefluss von Brennstoffzellen und Batterie und gewährleistet so hohe Effizienz sowie eine überzeugende Fahrleistung.

Für den neuen FCHV verwendet Toyota aus Gewichtsgründen zahlreiche Karosseriekomponenten aus Aluminium. Energie sparend wirken auch die dank des ebenen Fahrzeugunterboden hervorragenden Aerodynamikeigenschaften sowie die verbrauchsarmen LED-Brems- und Rückleuchten. Ebenfalls umweltfreundlich ist der Einsatz einer Klimaanlage mit CO2-Kühlmittel.