Uhr

Toyota senkt Fahrzeugunterhaltskosten

Günstige Einstufungen durch optimierte Konstruktion

Toyota
Toyota senkt Fahrzeugunterhaltskosten
Toyota senkt Fahrzeugunterhaltskosten
Köln. Toyota ist nach der letztjährigen Entscheidung, die Fahrzeugunterhaltskosten für seine Modelle insgesamt zu senken, seinem Ziel deutlich nähergekommen, auch die Versicherungskosten zu reduzieren.

So wurden etwa beim neuen MR2 Roadster, der in der Vollkasko-Klasse von 33 auf 19 rutschte, beim Yaris Verso (Vollkasko 14) und beim Celica (Vollkasko 19) große Fortschritte für den Kunden erzielt.

Frontal- und Heckcrashs bei einer Geschwindigkeit von 15 Stundenkilometern und einer Überdeckung von 40 Prozent, ein theoretischer Seitenaufprall sowie die theoretische Unfall- und Diebstahlhäufigkeit dienen der Ermittlung der Versicherungs-Ersteinstufung. Nach diesen Ergebnissen wird mit dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft verhandelt.

Um die Kosten nach einem Unfall so niedrig wie möglich zu halten und somit eine günstige Einstufung zu erzielen, werden seit einiger Zeit konstruktive Veränderungen an der Front- und Heckpartie verschiedener Toyota-Modelle durchgeführt. Außerdem entwickelt Toyota neue Reparaturmethoden wie etwa Reparaturklammern für die Scheinwerfer, die einen schnellen und besonders preiswerten Aus- und Einbau nach einem Crash ermöglichen. Auch die Preise wichtiger Ersatzteile wurden gesenkt-mit dem Ergebnis der günstigeren Kasko-Einstufungen und deutlicher Einsparungen für Toyota-Fahrer.