Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota auf der 35. Tokio Motor Show

Studien unter dem Motto "New Dream-filled Mobility"

Toyota FSX
Köln. In der letzten Oktoberwoche heißt es in Makuhari, Chiba, zum fünf-unddreißigsten Mal "Vorhang auf" für die Tokio Motor Show, die bedeutendste Automobilmesse Asiens. Der Auftritt der Toyota Motor Corporation steht dieses Jahr ganz im Zeichen von mobilen Träumen und traumdurchfluteter Mobilität. Dabei tritt der größte Automobilhersteller Japans den Beweis an, dass Freude an der Mobilität und Spaß am Fahren keineswegs im Widerspruch zu ökologischem Bewusstsein und höchsten Ansprüchen an die Sicherheit stehen muss.

Neben aktuellen und brandneuen Baureihen präsentiert Toyota eine Viel-zahl von "Concept Cars", Studien, die den Ideenreichtum der Ingenieure offenbaren und dabei erahnen lassen, welche Richtung die Automobilentwicklung über kurz oder lang einschlagen könnte.

Die Themenschwerpunkte von Toyota repräsentieren die Ausstellungsbe-reiche "Ökologie", "Sport" und "neue Konzepte", in denen jeweils mehrere clevere Ideenträger und Prototypen künftiger Serienfahrzeuge vorgestellt werden. Zu den ökologisch besonders interessanten Produkten zählt der ES3 (gesprochen: "E-S Cubic"), ein Automobil, das extrem sparsam mit Kraftstoff umgeht. Im Bereich "Sport" ist neben anderen extra-dynamischen Fahrzeugen der FXS zu bewundern, ein 400 PS starker Roadster mit auf-sehenerregendem Design. Und was Toyota unter "neuen Konzepten" versteht, machen unter anderem die Modelle pod und WiLL VC deutlich, bei denen modernste Informationstechnologie auf pfiffige Weise Einzug ins Automobil hält.

Der ES3 ist ein viersitziger Prototyp, mit dem Toyota intelligente Recycling-Technologien umsetzt und niedrigste Emissionswerte realisiert. Das Fahrzeug ist mit einem extrem sparsamen 1,4 Liter Turbodiesel-Direkteinspritzer und stufenlosem Automatikgetriebe ausgestattet, und es wartet mit einer 700 kg leichten Karosserie auf, die einen Luftwiderstandsbeiwert von 0,23 aufweist. Energierückgewinnung beim Bremsen und die automatische Abschaltung des Motors beim Anhalten tragen zu dem äußerst geringen Kraftstoffverbrauch von lediglich 2,7 Litern auf 100 Kilometer bei. Neueste Partikelfiltertechnologie säubert die Abgase des Diesels auf das Niveau gasbetriebener Low-Emission-Automobile. Zudem setzt Toyota in vielen Fahrzeugbereichen recyclefähige Materialien und aus natürlichen Produkten gewonnene Kunststoffe ein.

Ein anderes Fahr-Konzept verfolgt der dynamische FSX, eine zweisitzige Roadster-Studie auf der Plattform des Lexus SC 430. Dank seiner extravagant gestylten Leichtmetallkarosserie bringt er nur rund 1.300 Kilogramm auf die Waage. Sein 400 PS starker 4,3-Liter-V8-Motor treibt über ein sequenzielles Sechsganggetriebe die Hinterräder an. Das Interieur unterstreicht mit hochwertigen Materialien, dunkelblauen Grundthemen und weißen sowie verchromten Akzenten den hohen automobilen Anspruch des FSX.

Die neuen Konzepte, die Toyota auf der Messe präsentiert, erweitern das Erlebnis "Automobil" durch die intelligente Integration moderner Informati-onstechnologie ins Fahrzeug. Ein gutes Beispiel dafür ist der pod, den das Toyota Entwicklungsteam in Zusammenarbeit mit der Sony Corporation entwarf. Lenk-, Gas- und Bremsbefehle erfolgen bei diesem Modell ausschließlich mit den Händen über einen als "Drive-by-Wire"-System ausge-legten "Drive Controller". Dieses interaktive Automobil soll weit mehr als ein Fortbewegungsmittel sein, Toyota möchte es als Partner seines Besitzers verstanden wissen. Der pod verfügt über Sensoren, die Vorlieben und Fähigkeiten des Fahrers erfassen und speichern. Er registriert Gefühle - etwa augenblickliche Eile des Chauffeurs - und gibt ein entsprechendes Feedback, das den Fahrer in seinem Können fördert.

"Neuen Konzepten" verpflichtet ist auch der WiLL VC, ein kompakter Fünf-türer, dem die Toyota Designer ein ebenso futuristisches wie bulliges Styling verliehen. Runde Designelemente dominieren das Interieur, dessen technisches Highlight ein innovatives "G-Book"-Information-Terminal dar-stellt, das den Kontakt zu Internet und E-Mail-Providern herstellt und eine Echtzeitnavigation ermöglicht. Dank seines Spracherkennungssystems und seiner Freisprecheinrichtung ist der WiLL VC sogar imstande, sich mit dem Fahrer zu unterhalten und ihm beispielsweise empfangene Informationen vorzulesen.

Mit diesen innovativen Fahrzeugen stellt Japans Automobilhersteller Nummer Eins einmal mehr seine beachtliche Kreativität unter Beweis. Viele der Ideen, die in Tokio erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden, könnten in nicht allzu ferner Zukunft in Serienfahrzeugen Verwendung finden.
Download | 2,88 MB