Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Sieg im Heimrennen

Toyota gewinnt die "Sechs Stunden von Fuji"

Toyota gewinnt die "Sechs Stunden von Fuji"
  • TS030 Hybrid glänzt mit Sieg und schnellster Rennrunde
  • Kazuki Nakajima erster japanischer Sieger seit 1992
  • Zweiter Toyota Saisonsieg in der FIA World Endurance Championship
Toyota Racing hat nach einem spannenden Rennen die "Sechs Stunden von Fuji" von der Pole Position aus gewonnen und damit seine Fans beim Heimrennen euphorisiert. Der TS030 Hybrid war mit seinen Fahrern Alex Wurz, Nicolas Lapierre und Kazuki Najajima nicht nur im Rennen nahezu unschlagbar, sondern dominierte auch die Trainingssessions und setzte im Rennen mit der schnellsten Runde eine Bestmarke.

Der mit einem Vorsprung von rund elf Sekunden herausgefahrene Sieg bedeutet auch, dass mit Kazuki Nakajima erstmals seit 1992 wieder ein japanischer Fahrer bei einem FIA World Champions Race ganz oben auf dem Siegerpodest stand. Damals gewann Hitoshi Ogawa ein World Sportscar Championship-Rennen mit einem Toyota TS010 in Monza.

Für Toyota war der Sieg in Fuji der zweite Erfolg im diesjährigen Wettbewerb. Zuvor hatte man bereits das Rennen in Sao Paulo für sich entscheiden können.

In Fuji kam es zu einem spannenden Kampf mit Audi, der erst kurz vor Schluss zugunsten des Toyota Teams entschieden wurde. Dass dies nur wenige Kilometer entfernt vom Higashi-Fuji Technical Centre geschah, wo das Toyota Hybrid Racing-System entwickelt wurde, gibt dem Sieg eine besondere Note und Emotionalität.

Der achte und finale Lauf zur FIA World Endurance Championship findet auf dem Shanghai International Circuit in China am 28. Oktober statt. Alex Wurz und Nicolas Lapierre werden den TS030 Hybrid fahren, während Kazuki Nakajima an einem Super GT-Rennen in Motegi (Japan) teilnimmt.
Download | 11,69 MB